Lewandowski verewigt sich in der Klub-WM-Historie

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

In der Bundesliga und der Champions League hat sich Robert Lewandowski schon lange einen Namen gemacht. Nun hat auch die FIFA Klub-WM die besonderen Fähigkeiten des amtierenden Weltfußballers kennengelernt. In seinem ersten Auftritt bei diesem Turnier schoss die Nummer 9 den FC Bayern im Halbfinale mit einem Doppelpack zum 2:0-Sieg gegen Al Ahly und folglich ins Endspiel kommenden Donnerstag gegen UANL Tigres.

Lewandowski ist damit der erste Pole, dem bei der Klub-WM ein Treffer gelang -- ein weiterer Eintrag in die Geschichtsbücher für den Rekordtorjäger vom Dienst. „Eine WM ist immer etwas Besonderes", freute sich der Ausnahme-Stürmer hinterher, als er als Spieler des Spiels ausgezeichnet wurde. Lewandowski ist schon lange in einer unglaublichen Form. Nach 27 Spielen in dieser Saison steht er bereits bei 29 Treffern.

6. Titel im Blick

Lewandowski zeigte gegen Al Ahly nicht nur, dass er immer goldrichtig steht, sondern auch, dass er vielseitig ist: Ein Tor erzielte er mit rechts, eins mit dem Kopf.

Dank seiner Treffer können die Bayern weiter vom historischen sechsten Titel innerhalb eines Jahres träumen -- und genau den hat Lewandowski fest im Blick. „Das Finale wird ein großes Spiel. Ab morgen liegt unser Fokus auf Tigres", so der Goalgetter, der in der vergangenen Saison in der Liga und der Königsklasse Torschützenkönig wurde. Tigres' André-Pierre Gignac netzte bei der Klub-WM bislang drei Mal ein. Damit diese Krone also am Ende auch den Namen Lewandowski trägt, braucht der Bayern-Angreifer am Donnerstag demnach mindestens einen Treffer.

Hier gibt es die Stimmen zum Halbfinale gegen Al Ahly: