präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
„Ein Jahr der Superlative“

Rückblick: Bayern triumphieren bei Klub-WM 2013 in Marokko

Increase font size Schriftgröße

Fünf Trophäen hat der FC Bayern im Kalenderjahr 2020 gewonnen - nun schickt sich der Rekordmeister bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft an, mit zweimonatiger Verspätung das sportlich erfolgreichste Jahr der Vereinsgeschichte mit dem sechsten Titel zu krönen. Bereits 1976 und 2001 gewann der FCB den Weltpokal, den Vorgänger-Wettbewerb der FIFA Klub-WM, 2013 gelang dann in Marokko auch hier der ganz große Triumph. fcbayern.com blickt auf das Turnier 2013 zurück.

Letzte Titelmission des Jahres

Das Objekt der Begierde: Der Siegerpokal der FIFA Klub-Weltmeisterschaft, die 2013 in Marokko ausgespielt wurde.

Nach dem Gewinn des Triples unter Trainer Jupp Heynckes holten die Bayern auch noch den europäischen Supercup unter dessen Nachfolger Pep Guardiola. In Prag wurde Europa-League-Sieger FC Chelsea mit 7:6 nach Elfmeterschießen bezwungen, so dass der FCB Mitte Dezember mit vier Trophäen im Gepäck zur FIFA Klub-WM nach Marokko aufbrach. „Wir wollen das holen, was uns in diesem Jahr noch fehlt“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vor der Abreise zur letzten Titelmission des Jahres.

Halbfinale gegen Guangzhou Evergrande

Aufgalopp zum fünften Titel: Javi Martinez, Thiago, Claudio Pizarro, Franck Ribéry und David Alaba beim Training in Agadir.

Erste Station der Münchner, die auf der letzten Dienstreise des Jahres auf die verletzten Arjen Robben, Bastian Schweinsteiger und Holger Badstuber verzichten mussten, war die Küstenstadt Agadir, wo das Halbfinale gegen den asiatischen Champions-League-Sieger Guangzhou Evergrande ausgetragen wurde. Der vom italienischen Weltmeister-Trainer Marcello Lippi angeleitete chinesische Meister hatte sich durch einen 2:0-Erfolg gegen den afrikanischen Vertreter Al Ahly, auf den der FCB bekanntlich am Montag (19 Uhr deutscher Zeit) im Halbfinale der diesjährigen Auflage trifft, für die Vorschlussrunde qualifiziert.

FCB feiert deutlichen Sieg

Franck Ribéry stellte mit seinem Führungstreffer gegen Guangzhou die Weichen auf Sieg.

Vor 27.311 begeisterten Zuschauern im Agadir Stadium ließen überlegene Münchner dem Gegner keine Chance und gewannen klar mit 3:0 (2:0). Ein Doppelschlag von Franck Ribéry (40. Minute) und Mario Mandžukić (44.) brachte die Bayern kurz vor der Halbzeitpause auf Final-Kurs, Mario Götze (47.) sorgte unmittelbar nach Wiederbeginn für den Endstand. Einen höheren Sieg verhinderte allein das Aluminium, denn insgesamt fünf Mal (!) traf der FCB noch Pfosten oder Latte.

Guardiola peilt dritten Klub-WM-Erfolg an

Mario Mandžukić ließ sich nach dem Tor zum 2:0 gegen Guangzhou von seinen Teamkollegen feiern.

„Gratulation an meine Mannschaft. Sie hat es verdient, im Finale zu stehen. Wir haben sehr seriös gespielt. Ich bin sehr zufrieden und freue mich sehr für meine Spieler und den Verein“, sagte Guardiola, der als Trainer des FC Barcelona zuvor bereits zweimal (2009, 2011) bei der FIFA Klub-WM triumphiert hatte. „Dieses Turnier ist etwas Besonderes, wir wollten unbedingt ins Finale. Jetzt wollen wir den Titel einfahren“, ergänzte Kapitän Philipp Lahm nach dem Einzug ins Endspiel von Marrakesch.

Gastgeber Casablanca wartet im Finale

Auf geht's ins letzte Spiel des Jahres. Die Startelf des FC Bayern vor dem Finale der FIFA Klub-WM 2013 beim Gruppenbild mit dem marokkanische König Mohammed VI.

Und dort bekam es der FC Bayern wider Erwarten mit Raja Casablanca zu tun. Der marokkanische Gastgeber hatte sich zuvor erst gegen Auckland City FC (2:1) und Monterrey (2:1 n.V.) durchgesetzt, ehe er dann im Halbfinale auch noch Copa-Libertadores-Gewinner Atletico Mineiro um Superstar Ronaldinho mit 3:1 aus dem Wettbewerb warf. „Das ganze Land wird hinter ihnen stehen, alle werden sie unterstützen. Deshalb ist es eine schwierige Aufgabe für uns“, mahnte Lahm vor dem Finale.

Zum dritten Mal das beste Team der Welt

Dante brachte den FCB früh in Führung! Nach einer Ecke landete der Ball beim Innenverteidiger, der aus sechs Metern ungehindert zum 1:0 einschießen konnte.

Vor 37.774 Zuschauern im Stadion von Marrakesch sorgten Dante (7.) und Neuzugang Thiago (22.) bereits früh für klare Verhältnisse. Trotz der frenetischen Anfeuerungsrufe der einheimischen Zuschauer vermochte es der marokkanische Meister nicht, die in allen Belangen überlegenen Bayern in Schwierigkeiten zu bringen. So krönte sich der FCB auf den Tag genau 37 Jahre nach dem ersten Sieg im Weltpokal zum insgesamt dritten Mal nach 1976 und 2001 zur besten Vereinsmannschaft der Welt.

FC Bayern krönt ein Jahr der Superlative

Jubel, Trubel, Heiterkeit: Mit dem Gewinn der FIFA Klub-WM 2013 feierte der FC Bayern den fünften Titelgewinn innerhalb eines Jahres.

Entsprechend groß war die Freude im Lager der Münchner nach dem Titelgewinn. „Ich würde sagen: Besser geht’s nicht! Einen besseren Titel kann man nicht finden“, sagte Rummenigge über ein „Jahr der Superlative“. „Fünf Titel in einem Jahr sind ein großartiger Erfolg für den FC Bayern“, meinte Guardiola. „Am Ende eines solch genialen Jahres noch einmal einen Titel abzustauben und auch noch diesen - unglaublich!“, erklärte Lahm. Und für Thomas Müller war es „ein perfekter Abschluss“ und „der Lohn für das exzellente Jahr, das wir gespielt haben“.

Können die Bayern diesen Erfolg wiederholen? Hier findet ihr alle Infos rund um die diesjährige FIFA Klub-WM:

Weitere Inhalte