präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Unter der Lupe

Torjäger im Datencheck: Lewandowski vs. Silva

Increase font size Schriftgröße

Am Samstag könnte es in Frankfurt zum direkten Duell der beiden aktuell torgefährlichsten Bundesliga-Stürmer kommen: André Silva gegen den amtierenden Weltfußballer Robert Lewandowski. fcbayern.com nimmt die Leistungsdaten der beiden Angreifer im bisherigen Saisonverlauf genauer unter die Lupe.

André Silva: Bester Torjäger 2021

Mit 22 von 24 möglichen Punkten im Jahr 2021 reitet Eintracht Frankfurt aktuell auf einer Erfolgswelle durch die Bundesliga. Es steht außer Frage, dass Stürmer André Silva großen Anteil daran hat. Mit neun Treffern ist er vor Robert Lewandowski (acht) erfolgreichster Torjäger im Jahr 2021, allein vier Mal war darunter das so wichtige 1:0 für seine Mannschaft. „Ich beende nur die Arbeit des gesamten Teams. Zusammen sind wir gerade in einer großartigen Form“, gab sich der Portugiese nach dem 2:0-Erfolg gegen den 1. FC Köln zuletzt bescheiden.

Silva zeichne sich durch „eine überragende Technik“ aus und sei „im Abschluss eiskalt“, attestierte SGE-Sportvorstand Fredi Bobic. Letzteres lässt sich auch in Zahlen belegen: 79 Prozent seiner Großchancen hat der 25-Jährige in der laufenden Spielzeit verwertet und steht so mittlerweile bei 18 Toren. So häufig hatte noch kein anderer Spieler in der Frankfurter Bundesliga-Historie zu diesem Zeitpunkt getroffen. Dass Silva nun vor dem Duell mit den Bayern aufgrund von Rückenprobleme „leicht angeschlagen“ (Trainer Adi Hütter) sei und auszufallen droht, bereitet den Hessen dementsprechend Sorgen: Denn mit ihrem Toptorjäger auf dem Platz hat die Eintracht schon lange nicht mehr verloren – zuletzt in der Hinrunde beim 0:5 gegen die Bayern.

Robert Lewandowski: Auf dem Weg zum ewigen Rekord

Das hohe Niveau, auf dem Frankfurts Silva aktuell spielt, verkörpert Robert Lewandowski allerdings seit mehreren Jahren. Mit 25 Saisontoren nach 21 Spieltagen stellte der polnische Ausnahmestürmer unlängst einen neuen Bundesliga-Rekord auf – und während Silva den Eintracht-Vereinsrekord von Bernd Hölzenbein jagt (26 Tore, 1976/77), greift Lewandowski nach dem Allzeit-Bestwert seines Vorgängers im Bayern-Sturm, Gerd Müller (40 Tore, 1971/72). Darüber, dass der 32-Jährige aktuell der beste Stürmer der Welt ist, sind sich Teamkameraden wie Gegner einig. Nicht zuletzt die Wahl zum FIFA-Weltfußballer 2020 unterstrich dies noch einmal.

Lewandowski strahlt über die volle Spielzeit Torgefahr aus: Seine 86 Abschlüsse – im Schnitt fast fünf Torschüsse pro 90 Minuten – in dieser Bundesliga-Saison sind Höchstwert vor dem Frankfurter Silva (74). Was seine Extra-Klasse ausmacht, ist aber, was er aus diesen Möglichkeiten macht. Glaubt man der Statistik, erzielte der Pole in dieser Saison sechs Tore mehr, als es bei der Anzahl und Qualität seiner Torchancen vorausgesagt worden wäre. Sinnbildlich hierfür steht auch sein Treffer am vergangenen Spieltag gegen Bielefeld (3:3). Die Wahrscheinlichkeit den Ball nach David Alabas Flanke mit der Brust anzunehmen und aus der Drehung im Tor zu versenken, lag bei gerade einmal zwölf Prozent!

Weitere interessante Statistiken zum Spiel gegen die Eintracht gibt es wie immer in den Zahlen und Fakten:

Weitere Inhalte