präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Bayern-Profis am Sonntag erfolgreich

WM-Quali: Gnabry & Lewandowski treffen, Alaba mit Vorlage

Increase font size Schriftgröße

Im europäischen Fußball ist aktuell die Qualifikation für die WM 2022 in Katar das entscheidende Thema. Elf Profis des FC Bayern waren am Sonntagabend mit ihren Teams im Einsatz. fcbayern.com liefert einen Überblick und zeigt, wie sich die Münchner geschlagen haben.

Gnabry schießt Deutschland zum Sieg

Nach dem 3:0-Sieg gegen Island konnte die deutsche Nationalmannschaft auch das zweite Spiel gegen Rumänien mit 1:0 (1:0) gewinnen. Erneut hatten die Bayern-Profis einige starke Szenen und waren entscheidend an den drei Punkten beteiligt. Serge Gnabry sorgte in der 16. Minute für das Tor des Tages. Weitere Treffer der DFB-Elf verhinderte der starke rumänische Keeper Florin Nita mit zahlreichen Paraden. In der Schlussphase hielt Manuel Neuer (86. Minute) den Sieg gegen George Pușcaș fest. 

Nach starker Vorarbeit von Kai Havertz musste Serge Gnabry die Kugel zum 1:0 nur noch über die Linie drücken.

„Wir hätten es einfacher gestalten können und hatten am Ende Glück, dass wir nicht den Ausgleich bekommen. Wir müssen es einfach früher entscheiden. Wir haben das Spiel weitestgehend dominiert“, fasste Joshua Kimmich den Sieg zusammen. Bundestrainer Joachim Löw vertraute auch gegen Rumänien auf seinen Bayern-Block. Einen Tag nach seinem 35. Geburtstag führte Neuer den Weltmeister von 2014 als Kapitän auf den Rasen und auch Kimmich, Leon Goretzka, Leroy Sané sowie Torschütze Gnabry standen in der Startelf, Jamal Musiala wurde nicht eingewechselt. Niklas Süle reiste verletzungsbedingt gar nicht nach Bukarest. Am Mittwoch, 31. März (20:45 Uhr), soll mit einem Sieg gegen Nordmazedonien der perfekte Auftakt in die WM-Quali gelingen. Derzeit führt die DFB-Elf punktgleich mit Armenien die Gruppe J ungeschlagen an.

Wie am Donnerstag flitzte Leroy Sané auch am Sonntag in der National Arena von Bukarest die Außenbahn rauf und runter.

Weltmeister Frankreich siegt – Bayern-Trio bekommt Pause

Frankreich startete seinen Weg zur ersehnten Titelverteidigung am Mittwoch mit einem Remis gegen die Ukraine (1:1) und konnte nun in Kasachstan einen 2:0 (2:0)-Sieg feiern. Benjamin Pavard bekam dabei an seinem 25. Geburtstag ebenso eine Pause wie Lucas Hernández und Kingsley Coman, der als einziger Münchner noch in der Schlussphase eingewechselt wurde. Der Ex-Dortmunder Ousmane Dembélé (19.) und ein Eigentor durch Sergei Maly sorgen für den Sieg der Équipe Tricolore. Mit vier Punkten führt Frankreich nach zwei Spielen die Gruppe D an. Der Titelverteidiger schließt seine Länderspielwoche am Mittwoch, 31. März (20:45 Uhr), in Sarajevo mit dem Quali-Spiel gegen Bosnien-Herzegowina ab.

Lewandowski trifft auch für Polen in jedem Spiel

Mit seinen Abschlüssen sorgte Robert Lewandowski auch gegen Andorra für viel Gefahr.

Nachdem Robert Lewandowski der polnischen Nationalmannschaft am Donnerstag mit einem Treffer zu einem Punkt gegen Ungarn (3:3) verhalf, netzte der Toptorjäger des FCB auch beim 2:0 (1:0)-Sieg gegen Andorra ein. Der amtierende FIFA-Weltfußballer brachte sein Team in der 30. Minute in Führung und legte in der 55. Minute nach. Karol Świderski (88.) sorgte für den Endstand. Vier Punkte nach zwei Spielen bedeuten für Lewandowski & Co. Rang zwei in Gruppe I hinter England. Somit kommt es am Mittwoch, 31. März (20:45 Uhr), in London beim dritten Qualispiel der Polen in dieser Länderspielwoche zum Spitzenspiel.

Kapitän Alaba mit Vorlage beim Sieg gegen Färöer 

David Alaba führte sein Team als Kapitän an und war an zahlreichen Offensiv-Aktionen beteiligt.

Als Kapitän führte David Alaba die österreichische Nationalmannschaft in Wien zu einem 3:1 (3:1)-Sieg gegen Färöer. Der Leverkusener Aleksandar Dragović (30.), Hoffenheims Christoph Baumgartner (37.) und Stuttgarts Sasa Kalajdzic (44.) nach Alaba-Vorlage drehten das Spiel zu Gunsten des ÖFB noch vor der Pause nachdem Sonni Nattestad (19.) die Gäste in Führung gebracht hatte. Damit hat die Alpennation nach zwei Partien (2:2 zum Auftakt gegen Schottland) vier Zähler auf dem Konto und belegt in Gruppe F den zweiten Rang hinter Dänemark (6 Punkte). Gegen die Skandinavier geht es am Mittwoch, 31. März (20:45 Uhr), mit dem dritten Quali-Spiel weiter.

Alphonso Davies ist in der Nacht zum Dienstag ebenfalls im Einsatz. Das Ergebnis bekommt ihr Dienstagvormittag auf fcbayern.com. Hier erfahrt ihr, wie sein erstes Spiel lief:

Weitere Inhalte