präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Die Planungen für 2021/22

So geht es bei den FC Bayern Amateuren nach dem Abstieg weiter

Increase font size Schriftgröße

Der Schlusspfiff um 15:23 Uhr am 22. Mai 2021 traf alle Fans der FC Bayern Amateure mitten ins Herz. Mit dem Ende der Partie gegen den Halleschen FC stand der zweite Abstieg aus der 3. Liga fest. Gleiches Schicksal ereilte die FCB-Reserve bereits 2010/2011 unter Hermann Gerland. Acht Spielzeiten dauerte es im Anschluss, bis die FCB-Zweitvertretung den Wiederaufstieg schaffte. So lange soll es kein zweites Mal dauern. fcbayern.com wirft einen Blick voraus.

Trainingsstart am 10. Juni

Seit der 0:1-Heimniederlage gegen Halle am Samstag im Grünwalder Stadion, die aufgrund der Vielzahl an vergebenen Chancen symptomatisch war für die komplette Saison, ruhen die Bälle am FC Bayern Campus. Nach der schwachen Rückrunde (elf Punkte aus 19 Spielen) laden das Trainergespann bestehend aus Danny Schwarz und Martín Demichelis sowie Spieler und Betreuer gerade die Akkus auf, bevor bereits am 10. Juni die Vorbereitung auf die Saison in der Regionalliga Bayern beginnt.

„Wir haben richtig gute Jungs hier"

„Unser Ziel ist es, zurück in die 3. Liga zu kommen“, sagt Jochen Sauer, Leiter des FC Bayern Campus. „Dafür werden wir versuchen, ein qualitativ gutes Team zusammenzustellen.“ Der neue Kader wird vermutlich noch jünger sein als der aktuelle, was laut Trainer Schwarz auch ein Vorteil bei der Mission Wiederaufstieg sein kann. „Wir haben richtig gute Jungs hier, die sind 17, 18 Jahre alt und haben die Laufbahn noch vor sich. Die Erfahrungen, die sie in der 3. Liga gemacht haben, werden sie weit tragen.“

Sechs Abgänge stehen fest

Im Hintergrund wird am FC Bayern Campus schon intensiv an der Kaderzusammenstellung gearbeitet. In Angelo Stiller (zur TSG 1899 Hoffenheim), Michael Wagner (Türkgücü München), Alexander Lungwitz (Leihende/SpVgg Greuther Fürth), Angelo Mayer, Kilian Senkbeil und Daniels Ontužāns (alle Ziel unbekannt) stehen sechs Abgänge fest. Auf der Zugangsseite ist bisher Emilian Metu gelistet, der vom österreichischen Erstligisten SKN St. Pölten nach München wechselt. Johannes Schenk, Jamie Lawrence, Christopher Scott, Torben Rhein, Armindo Sieb, Lasse Günther und Nemanja Motika sind schon im Laufe der Drittliga-Saison von der U19 des Rekordmeisters zu den Amateuren aufgerückt; außerdem wird Malik Tillman nach seiner monatelangen Pause wegen eines Kreuzbandrisses zurückkehren.

Sie alle sollen mithelfen, dass im Frühjahr 2022 ein erneuter Ligawechsel stattfindet - dieses Mal in die andere Richtung. Oder wie es Sauer ausdrückt: „Ab sofort beginnt die Mission Wiederaufstieg."

Weitere Inhalte