präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Last-Minute-Gegentor

Bayern und Augsburg trennen sich 2:2

Increase font size Schriftgröße
  • Last-Minute-Gegentor
  • Lewandowski mit 12. Saisontor
  • Süle verletzt ausgewechselt

Bitter! Der FC Bayern musste sich im bayerisches Derby beim FC Augsburg mit einem Unentschieden zufriedengeben. Dabei kassierten die Münchner den Ausgleichstreffer zum 2:2-Endstand in der Nachspielzeit. Der FCA erwischte die Bayern zunächst eiskalt und ging nach 28 Sekunden durch Marco Richter in Führung. Robert Lewandowski glich in Minute 14 aus. Vier Minuten nach der Halbzeit besorgte Serge Gnabry das 2:1 für den deutschen Rekordmeister. Danach verpasste der FCB mehrfach die Entscheidung. In der Nachspielzeit markierte Alfred Finnbogason den Ausgleichstreffer für Augsburg (90.+1.).

„Wir haben das Spiel kontrolliert, uns viele Chancen erarbeitet und hätten gewinnen müssen. Aber wir haben es verpasst, das 3:1 zu machen. Das war zu fahrlässig“, sagte Gnabry nach Schlusspfiff. Im Vergleich zur 1:2-Heimniederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim vor der Länderspielpause nahm Kovač zwei personelle Veränderungen vor. Der wiedergenesene Lucas Hernández begann für Jérôme Boateng, Javi Martínez rückte für Corentin Tolisso in die Startelf. Im Laufe der Partie wurden David Alaba und Leon Goretzka  eingewechselt und kamen somit erstmals nach ihren Verletzungen wieder zum Einsatz.

Die Bayern erwischten einen denkbar schlechten Start. Gerade einmal 28 Sekunden waren von der Uhr, als Augsburg in Führung ging. Rani Khedira bediente per Kopf Richter, der den Ball aus sieben Metern über die Linie drückte. Wenig später folgte ein weiterer Rückschlag, Niklas Süle musste verletzungsbedingt vom Platz (12.). In Minute 14 setzten sich die Münchner erstmals in der FCA-Hälfte fest und durften prompt den Ausgleich bejubeln. Gnabry flankte aus dem rechten Halbfeld, Lewandowski stieg am höchsten und köpfte sein zwölftes Saisontor - Rekord nach acht Spieltagen. Nun war der FCB das dominierende Team, kam jedoch erst kurz vor der Pause zu zwingenden Chancen. Gnabry scheiterte am Pfosten (39.), Thiago wurde zweimal aussichtsreich geblockt (40.).

Nach der Halbzeit kamen die Münchner mit Schwung zurück aufs Feld und wurden in Minute 49 belohnt. Gnabry zog von rechts ins Zentrum, hielt mit links drauf und vollstreckte aus 17 Metern zum 2:1 ins lange Eck - sein sechstes Tor in den letzten vier Partien. Nur drei Minuten später scheiterte Coutinho nach scharfer Gnabry-Hereingabe aus kurzer Distanz an FCA-Schlussmann Tomás Koubek. Die Bayern waren jetzt das deutlich aktivere Team und hatten durch Kingsley Coman (55.) und Gnabry (61.) gute Chancen.

Insgesamt hatte der FCB das Geschehen unter Kontrolle. Elf Minuten vor dem Ende hatte Coman nach Vorlage von Lewandowski die Entscheidung auf dem Fuß, doch Koubek parierte. In Minute 89 musste auf der Gegenseite Manuel Neuer nochmal sein Können unter Beweis stellen und parierte einen Schuss von Philipp Max. Doch in der ersten Minute der Nachspielzeit war der FCB-Keeper machtlos. Sergio Córdova setzte sich auf rechts druch und bediente Finnbogason, der den Ball zum 2:2-Endstand über die Linie drückte.

FC Augsburg - FC Bayern 2:2 (1:1)
  • Alles im Liveticker zum Nachlesen

  • FC Augsburg

    Koubek - Lichtsteiner, Jedvaj, Oxford (63. Jensen), Udokhai, Max - Richter (82. Córdova), Morávek, Khedira, Vargas - Niederlechner (68. Finnbogason)


    Ersatz

    Luthe, Gouweleeuw, Schieber, Iago, Hahn, Framberger


  • FC Bayern

    Neuer - Kimmich, Süle (12. Alaba), Pavard, Hernández - Thiago, Martínez - Gnabry (86. Goretzka), Coutinho (80. Müller), Coman - Lewandowski


    Ersatz

    Ulreich, Perišić, Boateng, Davies, Tolisso


  • Schiedsrichter

    Daniel Siebert (Berlin)


  • Zuschauer

    30.660 (ausverkauft)


  • Tore

    1:0 Richter (1.), 1:1 Lewandowski (14.), 1:2 Gnabry (49.), 2:2 Finnbogason (90.+1.)


  • Gelbe Karten

    Richter, Khedira / Kimmich, Thiago, Martínez

Weitere Inhalte