präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Bestens gerüstet ins Spitzenspiel

FC Bayern vor wegweisendem Duell in Gladbach

Increase font size Schriftgröße

Der Tabellenvierte reist zum Ersten! Im Spitzenspiel des 14. Spieltag tritt Titelverteidiger Bayern München bei Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach an (ab 15:30 Uhr im Liveticker und im kostenfreien Webradio bei fcbayern.com) und hat die Mission, mit einem Sieg noch einmal ein ernstes Wörtchen im Rennen um die Herbstmeisterschaft mitreden zu können.

Angesichts von vier Punkten Rückstand auf die Rheinländer heißt es für das Team von Hansi Flick aber auch: Verlieren verboten! „Wir gehen in jedes Spiel, um es zu gewinnen. Die Qualität haben wir. Die Voraussetzungen haben wir auch. Die Mannschaft hat Erfahrung und Qualität, um auch mit dieser Situation zurecht zu kommen“, erklärte der Bayern-Coach angesichts der Tabellenkonstellation.

Das letzte Duell im Borussia-Park konnten die Bayern mit 5:1 gewinnen. Martínez (im Bild), Müller, Lewandowski (2) und Gnabry trafen. 

Die Ausgangslage

Irgendwann reißt jede Serie einmal – und so erwischte es Flick in seinem fünften Spiel als Trainer des Rekordmeisters: Beim 1:2 gegen Bayer 04 Leverkusen setzte es die erste Niederlage, und die Bayern ärgerten sich im Anschluss vor allem über die Vielzahl guter Tormöglichkeiten, die sie gegen die Werkself nicht nutzen konnten. Thomas Müller betitelte die Chancenverwertung nach Abpfiff als „eine fast nie dagewesene Ineffizienz“. Da kam es den Bayern gelegen, dass ihnen der Spielplan vor dem Duell in Mönchengladbach ein paar freie Tage bescherte: „Die Chancenverwertung war nicht ganz optimal, das wollen wir ändern. Das haben wir in dieser Woche auch trainiert“, verriet Flick.

Der Gegner

Die Borussia schwimmt derzeit auf einer Welle der Euphorie: Seit dem 7. Spieltag steht Gladbach ununterbrochen auf Platz eins, was es über einen so langen Zeitraum letztmals Mitte der 1970er Jahre gab. Insbesondere zuhause im Borussia-Park sind die Fohlen stark und gewannen ihre vergangenen fünf Partien vor heimischem Publikum. Dementsprechend selbstbewusst geht die Mannschaft von Marco Rose in das Spitzenspiel: „Wir haben den Anspruch, unabhängig vom Gegner auf den Platz zu gehen und unser Spiel durchzubringen“, erklärte der 43-Jährige. „Wir wollen das Spiel gewinnen, wissen aber auch, dass wir gegen diesen Top-Gegner einen richtig guten Tag erwischen müssen.“

Das Personal

Die Frage nach der Personalsituation vor dem wichtigen Spiel in Gladbach beantwortete Flick am Freitag kurz und prägnant: „Alles soweit okay.“ Der 54-Jährige muss damit lediglich auf die länger verletzten Niklas Süle (Kreuzbandriss), Lucas Hernández (Sprunggelenksverletzung) und Fiete Arp (Aufbautraining nach Kahnbeinbruch) verzichten. Gladbachs Marco Rose kann mit Ausnahme von Andreas Poulsen (Bänderriss im Sprunggelenk) und Torben Müsel (arthroskopischer Eingriff am Knie) auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Der zuletzt angeschlagene Nationalspieler Matthias Ginter ist wieder eine Option für die Innenverteidigung.

Das sagen die Trainer

Hansi Flick: „In meiner Kindheit war Gladbach gegen Bayern schon immer ein Klassiker. Mein Bruder war Gladbach-Fan, ich natürlich Bayern-Fan. Gladbach ist aktuell Tabellenführer, wir sind Vierter. Wir reisen mit Selbstvertrauen an. Beide Mannschaften spielen mit sehr viel Dynamik. Wir dürfen ihnen nicht viel Raum lassen.“

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): „Es ist immer etwas Besonderes, gegen die beste Mannschaft Deutschlands zu spielen. Aber wir machen auch nicht mehr daraus als es ist. Es ist ein Bundesligaspiel, auf das wir uns freuen und das wir gerne gewinnen wollen. Dafür benötigen wir eine absolute Top-Leistung. Wir wollen sehr mutig sein, uns treu bleiben und das auf den Platz bringen, was wir uns in den letzten Monaten erarbeitet haben. Es wird darauf ankommen, als Mannschaft zu funktionieren, ein hohes Laufpensum abzuspulen, nach Ballgewinnen schnell umzuschalten und den nötigen Zug zum Tor zu entwickeln.“

Top-Fact zum Spiel

Der Bundesliga-Klassiker geht am Samstag in seine 103. Auflage. Bei optimalem Verlauf aus Münchner Sicht könnten die Bayern dabei ein kleines Jubiläum feiern. Beim letzten Aufeinandertreffen im März feierte der Rekordmeister einen 5:1-Erfolg in Mönchengladbach und gewann damit zum insgesamt 49. Mal in Deutschlands Eliteliga gegen die Borussen – nun könnte Sieg Nummer 50 folgen.

Weitere Zahlen & Fakten zum Spitzenspiel in Gladbach findet Ihr hier: 

Weitere Inhalte