präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Vorbericht

Bayern reist mit „Urvertrauen“ und guter Serie zum Achtelfinal-Hinspiel nach Rom

Increase font size Schriftgröße

Zurück auf der großen europäischen Bühne! Mit dem Achtelfinal-Hinspiel bei Lazio Rom am Dienstagabend (ab 21 Uhr im Liveticker und Free-Webradio auf fcbayern.com) startet der FC Bayern in das Champions-League-Jahr 2021. Beim Premierenduell mit dem italienischen Hauptstadt-Klub geht es für die Bayern darum, sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in drei Wochen in der Allianz Arena (17. März) zu erarbeiten. Alle Infos zur Partie im Olimpico gibt es in unserem Vorbericht. 

Die Ausgangslage des FC Bayern

Der Titelverteidiger setzt derzeit Maßstäbe in der Königsklasse. Seit nun schon fast zwei Jahren ist der FC Bayern im wichtigsten europäischen Vereinswettbewerb unbesiegt, sammelte 16 Siege und ein Remis in diesem Zeitraum und spielte mit 16 Punkten und +13 Toren auch die beste Vorrunde aller Teams im Wettbewerb. Klar, dass die Münchner daran auch gegen Lazio anknüpfen und ihrer Favoritenrolle gerecht werden wollen – auch wenn es zuletzt mit zwei sieglosen Spielen in der Bundesliga nicht nach Plan lief. „Wir wissen, was in den letzten Tagen alles passiert ist“, sagte Hansi Flick, unterstrich aber: „Wir haben eine Idee, wie wir Fußball spielen. Das wollen wir auch wieder von Anfang an spielen. Ich habe Urvertrauen, dass die Mannschaft das am Dienstag umsetzt.“  

Am Montag trafen die Bayern die letzten Vorbereitungen auf das Duell mit Lazio. Hier gibt’s die besten Bilder:

Der Gegner Lazio Rom

Mit dem Duell gegen die Bayern endet für die Laziali eine lange Wartezeit – erstmals seit 21 Jahren tritt das Team aus Rom wieder in der K.o.-Runde der Champions League an. „Gegen die besten Vereine der Welt anzutreten, verleiht dir besondere Motivation. Es wird ganz offensichtlich ein sehr schwieriges Duell“, blickte Lazios Torjäger Ciro Immobile in einem Interview auf die Partie voraus. Neben den Treffern des 30-Jährigen war insbesondere die Heimstärke der Römer ein Grundstein für das Erreichen der Runde der letzten 16 Teams. Beide Siege in der Gruppenphase holte Lazio zuhause im Olimpico und feierte dort zuletzt sogar wettbewerbsübergreifend sieben Siege in Serie. Doch auch mit dem Heimvorteil im Rücken bleibt der Respekt der Italiener vor dem Titelverteidiger groß: „Wir wissen, dass wir das perfekte Spiel brauchen, um sie zu schlagen“, verriet Immobile.

Die Generalprobe vor der Champions League ist Lazio Rom mit einem 1:0-Erfolg über Sampdoria Genua gelungen: 

Das Personal

Die Reise nach Rom konnte gut ein halbes Dutzend Bayern-Profis nicht antreten. Neben den länger verletzten Corentin Tolisso (Sehnenriss), Alexander Nübel (Aufbautraining nach Sprunggelenksverletzung), Tanguy Nianzou (Aufbautraining nach Muskelbündelriss) und Douglas Costa (Haarriss im Mittelfuß), fallen auch Benjamin PavardThomas Müller (beide in Isolation nach positivem Corona-Test) und Serge Gnabry (Aufbautraining nach Faserriss) weiter aus. Auch hinter dem Einsatz von Niklas Süle steht noch ein Fragezeichen. „Niklas war angeschlagen. Es kann sein, dass Joshua auch auf der rechten Seite spielt. Aber das müssen wir noch entscheiden“, erklärte Flick. Nach einem „Pflegetag“ (Flick) war der Innenverteidiger aber Teil des 17-köpfigen Aufgebots, das am Montag in Richtung der italienischen Hauptstadt aufbrach.

Niklas Süle musste nach dem Frankfurt-Spiel etwas kürzertreten, sein Einsatz in Rom ist noch offen.

Das sagen die Trainer

Hansi Flick: „Es geht jetzt darum, dass wir in der Champions League in Topform sind. Das sind besondere Spiele für uns und ich erwarte, dass die Mannschaft besonders motiviert ist.“

Simone Inzaghi (Trainer Lazio Rom): „Das Spiel morgen ist der Höhepunkt der letzten fünf Jahre zusammen mit einer fantastischen Gruppe. Wir wollen ein gutes Spiel machen und versuchen, Spaß zu haben. Die Bayern haben die UEFA Champions League und die Klub-Weltmeisterschaft gewonnen. Ich konzentriere mich aber nicht auf ihre Schwächen, sondern auf meine Mannschaft. Wir hatten auf unserem Weg viele Endspiele, deshalb wissen wir, wie wir die Partie angehen müssen.“

Die wichtigsten Aussagen aus den Pressekonferenzen findet ihr hier:

Der Schiedsrichter Orel Grinfeeld

Die Leitung der Partie am Dienstagabend wird der Israeli Orel Grinfeeld übernehmen. Der 39-jährige Referee pfiff bislang eine Partie mit Beteiligung des deutschen Rekordmeisters: In der abgelaufenen Gruppenphase war er beim 3:1-Heimerfolg gegen den FC Salzburg im Einsatz. Assistieren werden Grinfeeld seine Landsleute Roy Hassan und Idan Yarkoni sowie als Vierter Offizieller Gal Leibovitz. Als Video-Referees sind der Spanier Juan Martínez Munuera und Roi Reinshreiber aus Israel eingeteilt.

Die wichtigsten Zahlen und Fakten zum Spiel bei Lazio Rom findet ihr hier:

Weitere Inhalte