U19Vorbericht_Header

U19 startet in Karlsruhe ins Bundesliga-Jahr 2022

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Endlich wieder ein Pflichtspiel, endlich wieder Bundesliga! Die U19 des FC Bayern startet am Samstag (11 Uhr) in die restliche Saison der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest beim Karlsruher SC. Alle Informationen zum ersten Pflichtspiel 2022 gibt es wie gewohnt im Vorbericht.

Die Ausgangslage der U19

An den perfekten Jahresabschluss anknüpfen: Die Mannschaft von Cheftrainer Danny Galm gewann wettbewerbsübergreifend drei Spiele in Folge zum Ende des vergangenen Jahres. In der Bundesliga gab es einen 7:2-Sieg gegen Mainz, in der Youth League bezwang die U19 Barcelona mit 3:2 und im DFB-Pokal-Viertelfinale setzte sich der Bayern-Nachwuchs mit 4:3 gegen Hertha BSC durch.

19 Punkte aus elf Spielen: Die U19 steht derzeit auf dem siebten Tabellenplatz der Bundesliga.

Serie starten: In dieser Saison konnte die Galm-Elf noch keine zwei Ligaspiele in Folge gewinnen. Das soll sich am Samstag in Karlsruhe ändern.

U19Vorbericht
Gut gelaunt in die zweite Saisonhälfte! Die U19 will mit einem Sieg in Karlsruhe eine Serie aufbauen.

Das sagt Cheftrainer Danny Galm

„Wir müssen sofort da sein. Wir haben noch neun Liga-Spiele zu bestreiten. Das sind für uns neun Endspiele. Wir wollen das Maximale rausholen. Mit dem KSC treffen wir auf eine Mannschaft, die ansehnlichen Fußball spielen will, aber auch das nötige Maß an Aggressivität mitbringt", erklärt Galm vor dem Aufeinandertreffen.

Der Gegner Karlsruher SC

Elfter der Tabelle: Der KSC befindet sich mit 15 Zählern aus elf Partien im Mittelfeld der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest.

Nur zwei Niederlagen: Karlsruhe musste sich in der Saison 2021/2022 nur gegen Offenbach und Kaiserslautern geschlagen geben. Da es aber nur drei Siege gab und der kommende Bayern-Gegner mit sechs Unentschieden die meisten Remis der Liga verbucht, stehen die Karlsruher auf Platz elf.

Stabile Abwehr: Das Team von Ralf Kettemann kassierte in der bisherigen Spielzeit nur 16 Gegentore. Nur die Keeper von Stuttgart, Nürnberg und Frankfurt mussten noch seltener hinter sich greifen.

Die Amateure feierten einen Sieg im dritten Testspiel, alle Infos:


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen