präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Campus Roundup

Zirkzee überzeugt mit drei Treffern

Increase font size Schriftgröße

Insgesamt 25 Nachwuchsspieler des FC Bayern wurden von ihren jeweiligen U-Nationalmannschaften berufen, davon bestritten 20 Talente in den vergangenen Tagen Länderspiele. fcbayern.com mit einem Überblick der Ergebnisse.

Sarpreet Singh (Neuseeland A-Nationalmannschaft)

Für Amateure-Spielmacher Sarpreet Singh ging eine persönlich erfolgreiche, für sein Team jedoch eine mit Niederlagen gespickte Länderspielpause zu Ende. Der 20-Jährige spielte insgesamt 135 Minuten in den beiden A-Länderspielen der neuseeländischen Auswahl in Irland und in Litauen. Dabei ging Neuseelands Nummer zehn in Dublin über die volle Distanz. Die Gäste führten mit 1:0, mussten am Ende jedoch eine 1:3-Niederlage hinnehmen. Beim zweiten Europa-Auftritt, dem 0:1 in Litauen, wurde Singh zur zweiten Halbzeit eingewechselt.

Chris Richards (USA U23)

Chris Richards von den Bayern-Amateuren ist mit der U23-Mannschaft der Vereinigten Staaten bei einem Turnier auf den kanarischen Inseln Dritter geworden. Im Eröffnungsspiel des Wettbewerbes gegen Olympiasieger Brasilien kam Verteidiger Richards nicht zum Einsatz, seine US-Boys gingen gegen die spielbestimmenden Südamerikaner mit 0:1 als Verlierer vom Platz. In der zweiten Partie gegen eine U25-Auswahl Gran Canarias in Las Palmas, die Chile kurzfristig ersetzten, agierte Richards über 90 Minuten im Abwehrzentrum und konnte einen 4:0-Erfolg bejubeln.

Mert Yilmaz (Türkei U21)

Das EM-Qualifikationsspiel mit der türkischen U21-Nationalmannschaft hatte für Amateure-Rechtsverteidiger Mert Yilmaz eine Enttäuschung parat. Nach dem 0:2 in Andorra stehen die Türken bei vier Punkten nach sechs Spielen, wodurch ihre Chancen auf die Endrunde aktuell gering sind. Yilmaz spielte bei der Auswärtspartie 90 Minuten durch.

Christian Früchtl, Lukas Mai (Deutschland U20)

Erfolgreicher Jahresabschluss für die deutsche U20-Nationalmannschaft um die FCB-Jungprofis Christian Früchtl und Lukas Mai. Die Mannschaft von Trainer Manuel Baum fuhr in der U20 Elite League einen überzeugenden 2:0-Sieg gegen Portugal ein. Beide Akteure der Bayern-Amateure spielten im portugiesischen Aveiro durch und halfen mit, den deutschen Kasten sauber zu halten. Deutschlands U20 steht mit zwölf Punkten nach fünf Spielen auf Platz zwei. Nur einen Zähler hinter Tabellenführer Italien. Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken geht es für Früchtl, der am Mittwochvormittag seinen Vertrag beim FC Bayern bis 2022 verlängerte, und Mai nun am Sonntag ins Münchner Stadtderby gegen den TSV 1860 München.

Oliver Batista-Meier, Leon Dajaku (Deutschland U19)

Ein Sieg, ein Remis und eine Niederlage – so lautet die Ausbeute von Oliver Batista-Meier und Leon Dajaku mit Deutschlands U19-Auswahl beim Vier-Nationen-Turnier in Nordirland. Die beiden Offensivkräfte aus dem Kader der Amateure zeigten im Bayern-Trikot zuletzt starke Leistungen, Dajaku demonstrierte sein Selbstvertrauen auch in der vergangenen Länderspielpause im Oktober, als er drei Treffer erzielte. Im ersten Turnierspiel gegen Vize-Europameister Portugal stand Batista-Meier in der Startformation und wurde nach 71 Minuten für Dajaku ausgewechselt. Der 18-jährige Dajaku half mit, dass die Deutschen die chancenarme Begegnung durch zwei späte Tore noch mit 2:1 gewinnen konnten. Der Last-Minute-Sieg gab dem Team jedoch keinen Rückenwind – das zweite Turnierspiel verlor die DFB-Elf mit 1:2 gegen Norwegens U19 in letzter Minute. Dabei wurde Dajaku nach 75 Minuten ausgewechselt, Batista-Meier kam nicht zum Einsatz. Auch in der dritten Turnierpartie fiel ein Treffer in der Nachspielzeit, diesmal glich Deutschland in der 96. Minute zum 1:1 gegen Gastgeber Nordirland aus. Batista-Meier, Deutschlands Nummer zehn, stand in der Startformation, Dajaku wurde nicht eingesetzt.

Joshua Zirkzee (Niederlande U19)

Aller guten Dinge sind drei – dachten sich wohl auch Amateure-Stürmer Joshua Zirkzee und seine U19 der Niederlande. Zirkzee gelangen in den beiden Testspielen gegen Tschechien und Mexiko insgesamt drei Treffer, beide Partien endeten 3:3. In der ersten Begegnung gegen die tschechische Auswahl brachte der 18-Jährige die Nachwuchs-Elftal bereits in der ersten Minute in Führung und glich kurz vor Schluss zum Endstand aus. Fünf Tage später führte der Torjäger, der seine Treffsicherheit auch in der vorletzten Länderspielpause und in der aktuellen Youth-League-Saison demonstrierte, seinen Lauf mit dem zwischenzeitlichen Tor zum 3:2 gegen Mexiko fort. Damit steht Zirkzee in diesem Jahr bei acht Toren in sieben Spielen für die niederländische U19.

Flavius Daniliuc (Österreich U19)

Flavius Daniliuc, Kapitän der FCB-U19, hat mit der österreichischen U19 eine erfolgreiche, erste Qualifikationsrunde für die EM 2020 absolviert – und wie! In der Auftaktpartie feierte die Austria gleich einen 14:0 (6:0)-Kantersieg gegen Gibraltar, Daniliuc spielte 90 Minuten durch. Anschließend folgte ein 2:1-Sieg im Prestigeduell gegen die Schweiz, dabei fiel der 18-Jährige wegen eines Magen-Darm-Infektes kurzfristig aus. Beim abschließenden 2:0 gegen Irland war der Münchner wieder fit, wurde zur zweiten Halbzeit eingewechselt und half mit, den dritten Sieg in dieser Länderspielpause einzufahren.

Marvin Cuni (Albanien U19)

Einen schwierigen Start in die EM-Qualifikation erlebte U19-Flügelstürmer Marvin Cuni mit der albanischen U19 in Belgien. Bei der 1:5-Niederlage gegen Griechenland wurde Cuni nach 66 Minuten eingewechselt, beim 1:2 gegen Gastgeber Belgien in Spielminute 75. Beim abschließenden 2:4 gegen die Auswahl Islands stand Cuni in der Startformation und brachte Albanien prompt in der 23. Minute in Führung. Letztlich setzte es für Albanien jedoch die dritte Niederlage in Serie.

Alex Timossi Andersson (Schweden U19)

Alex Timossi Andersson kam bei Schwedens 2:2 im ersten Spiel der EM-Qualifikation gegen Slowenien zur zweiten Hälfte auf den Platz. Auch in der zweiten Begegnung, dem 4:0-Erfolg gegen die U19 Estlands, saß Timossi Andersson zunächst auf der Bank. Nach seiner Einwechslung schraubten die Schweden das Ergebnis von 1:0 noch auf 4:0. In der dritten Partie, einer 1:2-Niederlage gegen die Ukraine, spielte der Offensivakteur der FCB-U19 beim 1:2 durch.

Bright Arrey-Mbi, Lasse Günther, Torben Rhein, Angelo Brückner (Deutschland U17)

Vier Talente des FC Bayern zogen mit der deutschen U17-Nationalmannschaft in die zweite Runde der EM-Qualifikation ein. Bright Arrey-Mbi, Thorben Rhein und Lasse Günther aus der FCB-U19 sowie Angelo Brückner aus der U17 des deutschen Rekordmeisters holten aus der ersten Qualifikationsrunde gegen Kasachstan, Aserbaidschan und Griechenland sechs Punkte. Beim 5:0-Sieg gegen die Kasachen standen Arrey-Mbi und Rhein in der Startelf, Brückner wurde in der 46. Minute eingewechselt. Rhein, der in der Münchner U19 aus dem defensiven Mittelfeld heraus die Fäden zieht, trug sich gleich zweimal in die Torschützenliste ein. Auch beim 2:0-Erfolg gegen Aserbaidschan sorgte Rhein für die deutsche Führung. Er spielte genauso wie Arrey-Mbi durch, Brückner wurde nach 65 Minuten eingewechselt. Bei der abschließenden 0:2-Niederlage gegen Gastgeber Griechenland gesellte sich Günther zu Arrey-Mbi und Rhein in die Anfangsformation. Als Zweiter qualifizierte sich Deutschland ebenso wie Gruppensieger Griechenland für die nächste Runde.

Torben Rhein (ganz links), Kapitän der deutschen U17, erzielte in der Länderspielpause insgesamt drei Treffer. Gegen Griechenland standen auch seine Kollegen aus der FCB-U19, Bright Arrey-Mbi (3. v. l.) und Lasse Günther (ganz rechts), in der Startformation.

Jamal Musiala (England U17)

Jamal Musiala und seine U17 Englands gingen mit einer Niederlage und einem Sieg aus der Länderspielpause. Das erste von zwei Heimspielen verlor der Nachwuchs der Three Lions 1:3 gegen Dänemark. Musiala stand die kompletten 80 Minuten auf dem Spielfeld. Die zweite Partie gewannen die Briten gegen Tschechien 2:0, der Offensivallrounder der FCB-U17 wurde nach 60 Minuten eingewechselt.

Pepe Brekner, Rares Canea, Eyüp Aydin, Giancarlo Lore (Deutschland U16)

Licht und Schatten zeigte die deutsche U16-Nationalmannschaft mit vier FCB-Akteuren bei ihren beiden Länderspielen gegen Tschechien. Bei der 0:1-Heimniederlage stand Rares Canea über die gesamte Spieldauer auf dem Feld, während Eyüp Aydin in der 59. und Giancarlo Lore in der 75. Spielminute eingewechselt wurden. Alle drei Talente sind in der FCB-U16 bei Trainer Alexander Moj aktiv. Drei Tage später zeigte das DFB-Team ein anderes Gesicht und schlug die Tschechen 3:0 – mit drei Bayern-Spielern in der Startformation. Pepe Brekner aus der FCB-U17 spielte durch, Aydin und Lore wurden im Laufe der zweiten Halbzeit ausgewechselt.   

Weitere Inhalte