Unter der Lupe: Die eindrucksvolle Entwicklung des Alphonso Davies

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Er ist der Aufsteiger der Saison beim FC Bayern. Alphonso Davies entwickelte sich in den vergangenen Monaten zum unumstrittenen Stammspieler beim deutschen Rekordmeister. Am Montag verlängerte der 19-Jährige seinen Vertrag bei den Münchner vorzeitig bis zum 30. Juni 2025. fcbayern.com hat die Entwicklung des Kanadiers genauer unter die Lupe genommen.

Umschulung: Als Linksverteidiger etabliert

Nach seinem Wechsel von den Vancouver Whitecaps nach München in der Winterpause 2018/19 kam Davies zunächst noch vorwiegend in der Offensive zum Einsatz. Dabei ließ er hin und wieder bereits sein Potential aufblitzen, kam über Kurzeinsätze jedoch nicht hinaus. Nach und nach wurde Davies vermehrt auf der Linksverteidiger-Position eingesetzt. Und der pfeilschnelle Linksfuß wusste zu überzeugen! Seit dem Bundesliga-Heimspiel gegen Union Berlin am 26. Oktober 2019 ist er nicht mehr aus der Startelf des FC Bayern wegzudenken.

Seit 23 Pflichtspielen immer in der Startelf

Davies' erstes Champions-League-Spiel von Beginn an - im November 2019 gegen Olympiakos Piräus.

Was für eine eindrucksvolle Serie! Davies stand in den letzten 23 Pflichtspielen des FC Bayern immer in der Startelf. Unter Trainer Hansi Flick ist er der einzige Feldspieler, der immer von Beginn an spielen durfte. Einzig Torhüter und Kapitän Manuel Neuer absolvierte unter Flick mehr Pflichtspielminuten.

Chelsea-Spiel als Sinnbild

Ein Paradebeispiel für die herausragende Entwicklung in den vergangenen Monaten war Davies' Leistung im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Chelsea. 80 Prozent gewonnene Zweikämpfe unterstrichen seine Defensiv-Stärke. Sinnbildlich für die Offensivpower des Kanadiers war die Torvorlage zu Robert Lewandowskis Treffer zum 3:0, bei der Davies mit einem unnachahmlichen Antritt auf der linken Seite mehrere Gegenspieler abhing und mustergültig in die Mitte flankte. Anschließend wurde er zu Recht von Fans und Mitspielern gefeiert.

Selbstbewusster Dribbler

Durch die vielen Einsätze steigerte sich auch das Selbstvertrauen des 19-Jährigen, was sich auch mit einer Statistik belegen lässt: Davies ging in den 21 Pflichtspielen unter Hansi Flick von allen Bayern-Spielern mit Abstand am häufigsten ins Dribbling - satte 126 Mal. Das sind 50 Dribblings mehr als Serge Gnabry, der mit 76 auf Platz zwei folgt. Dabei waren starke 60 Prozent der Dribblings des Kanadiers erfolgreich.

Zweitjüngster Torschütze und Zweitschnellster beim FCB

Beim 6:1-Erfolg gegen Mainz im März 2019 erzielte Alphonso Davies sein erstes Tor für den FC Bayern.

Davies ist der zweitjüngste Bundesliga-Torschütze des deutschen Rekordmeisters. Beim 6:0-Heimsieg gegen Mainz im März 2019 traf er im Alter von 18 Jahren, 4 Monaten und 15 Tagen. Nur Roque Santa Cruz war bei seinem ersten Treffer für die Bayern jünger (18 Jahre, 12 Tage). Darüber hinaus ist Davies mit 35,3 km/h der zweitschnellste Spieler des FC Bayern seit der detaillierten Datenerfassung. Einzig Kingsley Coman war in der Bundesliga schneller (35,7 km/h).

Entertainer Davies

Neben seinen hervorragenden Leistungen auf dem Platz weiß Davies auch abseits des Rasens zu unterhalten. Auf seinen Social-Media-Kanälen bringt der 19-Jährige seine Follower mit unterhaltsamen Videos immer wieder zum Lachen.

Alle Informationen zur Vertragsverlängerung von Alphonso Davies gibt es hier: