5 besondere Bundesliga-Eröffnungsspiele des FC Bayern

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Am Freitag beginnt die 59. Bundesliga-Saison mit dem Auftaktmatch zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Bayern. Das offizielle Eröffnungsspiel der höchsten deutschen Spielklasse wurde im Sommer 2002 eingeführt und geht in diesem Jahr in seine 20. Auflage. Der deutsche Rekordmeister war bislang 13 Mal mit dabei und kam fast immer perfekt aus den Startlöchern. Neben elf Siegen gab es zwei Remis für die Münchner -- *fcbayern.com*blickt auf besondere Eröffnungsspiele mit FCB-Beteiligung zurück.

2003: Gelungene Premiere für die Bayern

Seinen ersten Auftritt im offiziellen Bundesliga-Eröffnungsspiel hatte der FC Bayern zum Start der Spielzeit 2002/03 -- und damit zum einzigen Mal im altehrwürdigen Münchner Olympiastadion. Dem amtierenden Meister gelang gegen Eintracht Frankfurt ein Auftakt nach Maß. Bereits zur Halbzeit lag der FCB durch Tore von Zé Roberto (16. Minute), Hasan Salihamidžić (20.) und Claudio Pizarro (42.) mit 3:0 in Front. Die Hessen kamen nach dem Seitenwechsel nur noch zum Ehrentreffer durch Ervin Skela (68.).

2005: Wiedersehen mit Élber bei Bundesliga-Premiere der Allianz-Arena

Das Eröffnungsspiel der Saison 2005/06 war gleichzeitig die Bundesliga-Premiere der neueröffneten Allianz Arena -- und brachte das Wiedersehen mit einem guten alten Bekannten: In seinem ersten Pflichtspiel nach der Rückkehr von Olympique Lyon nach Deutschland ging es für Bayern-Legende Giovane Élber mit seinem neuen Klub Mönchengladbach ausgerechnet gegen die alte Liebe. Doch die ehemaligen Kollegen nahmen wenig Rücksicht auf den Brasilianer und machten nach Toren von Owen Hargreaves (28.) und zwei Mal Roy Makaay (86./89.) den 3:0-Auftaktsieg des FCB perfekt. Dass es bis in die Schlussphase spannend blieb, war auch der Tatsache geschuldet, dass die Bayern nach einer Gelb-Roten Karte von Valérien Ismaël (42.) lange in Unterzahl agierten.

2013: Doppelter Handelfmeter bei der Gladbach-Neuauflage

Auch im Sommer 2013 hieß der Auftaktgegner der Bayern Borussia Mönchengladbach. Bei der Bundesliga-Premiere des damals neuen FCB-Trainers Pep Guardiola entwickelte sich eine rassige Partie. Nach dem frühen Bayern-Doppelschlag von Arjen Robben (12.) und Mario Mandžukić (16.) lagen die Hausherren mit 2:0 in Front, ehe ein Eigentor von Dante (41.) die Partie wieder offen gestaltete. Die Entscheidung brachte dann ein Strafstoß -- mit durchaus kurioser Entstehungsgeschichte: Nach einem Handspiel von Álvaro Domínguez im Strafraum vergab Thomas Müller (68.) zunächst den fälligen Elfmeter und scheiterte an Marc ter Stegen im Gladbacher Kasten. Doch die Bayern kamen nach dem Fehlschuss direkt wieder in Ballbesitz, und abermals nahm der Spanier Domínguez bei der Abwehrarbeit die Hand zur Hilfe. Der Pfiff des Schiedsrichters ertönte erneut und David Alaba (69.) machte im zweiten Versuch alles klar.

2016: Alonsos Traumtor bei Auftakt-Gala

Die Saison 2016/17 begann mit einer wahren Bayern-Gala. Beim ersten Bundesliga-Auftritt des neuen Coachs Carlo Ancelotti erwischten die Münchner gegen Werder Bremen einen Traumstart -- durch ein Traumtor von Xabi Alonso (9.)! Der Spanier drosch eine zu kurz geratene Abwehr der SVW-Defensive aus gut 20 Metern in den Winkel. Der überragende Robert Lewandowski legte kurz darauf das erste seiner drei Tore (13.,46.,77./Foulelfmeter) an diesem Abend nach, dazu trafen Philipp Lahm (66.) und Franck Ribéry (73.) für die hochüberlegenen Münchner. Damit stellte der FCB den bis dato höchsten Sieg am 1. Spieltag der Kickers Offenbach ein, die ihrerseits im Spätsommer 1974 mit 6:0 gegen die Bayern gewonnen hatten.

2020: Acht-Tore-Wahnsinn für die Ewigkeit

Als frischgebackener Champions League-Sieger eröffnete der FC Bayern im September 2020 die Saison gegen den FC Schalke 04 und zündete ein echtes Torfeuerwerk. Gegen die Königsblauen gelangen den Münchnern durch die Treffer von Serge Gnabry (4.,47.,59.), Leon Goretzka (19.), Lewandowski (31./Foulelfmeter), Müller (69.), Leroy Sané (71.) sowie Jamal Musiala (81.) als erster Mannschaft der Bundesliga-Geschichte acht Tore an einem 1. Spieltag! Damit feierten die Bayern folglich auch den höchsten Auftaktsieg aller Zeiten in der deutschen Eliteklasse. Und es gab noch einen weiteren Rekord: Goalgetter Lewandowski, der an diesem Abend auch mit einem traumhaften Rabona-Assist glänzte, traf im sechsten Jahr in Folge am 1. Spieltag und baute damit seine im Jahr zuvor aufgestellte Bestmarke noch einmal aus.

Hier gibt es weitere Zahlen und Fakten zum Eröffnungsspiel in Mönchengladbach: