präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Vorbericht Champions-League-Viertelfinale

Finale reloaded! Mit Ordnung und Entschlossenheit gegen PSG

Increase font size Schriftgröße

Vorhang auf für die Neuauflage des letztjährigen Champions-League-Finals! Der FC Bayern empfängt am Mittwochabend (ab 21 Uhr im Liveticker und Free-Webradio auf fcbayern.com) Paris Saint-Germain zum Hinspiel des Viertelfinals in der Champions League. 227 Tage nach dem letzten Aufeinandertreffen im Endspiel um den Henkelpott wollen sich die Münchner eine gute Ausgangslage für das Rückspiel kommenden Dienstag, 13. April, verschaffen. „Es ist ein neues Spiel. Paris hat einen neuen Trainer. Wir wollen ins Halbfinale und müssen die Spiele sehr konzentriert angehen“, sagte FCB-Coach Hansi Flick am Dienstag im Pressetalk. Alle Infos gibt es in unserem Vorbericht.

Am Dienstag trafen die Bayern die letzten Vorbereitungen auf das Duell mit PSG. Hier gibt’s die besten Bilder:

Die Ausgangslage des FC Bayern

Die Mannschaft von Trainer Flick geht das Duell gegen PSG mit einer breiten Brust an. Dank des 1:0-Erfolgs im Bundesliga-Spitzenspiel bei RB Leipzig hat der FCB am vergangenen Samstag einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht. Auch in der Königsklasse ist der deutsche Rekordmeister seit Monaten hervorragend unterwegs und dort seit 19 Spielen ungeschlagen. Gegen Paris gilt es nun, diese starke Serie fortzusetzen. „Es sind zwei Spiele gegen eine große Mannschaft. Die Antwort müssen wir auf dem Platz geben und sehr konzentriert sein“, meinte Bayern-Verteidiger Benjamin Pavard.

Für Eric Maxim Choupo-Moting geht es gegen seine ehemaligen Teamkollegen:

Der Gegner Paris Saint-Germain

Nach der dritten Heimniederlage in Folge in der Ligue 1 beim 0:1 gegen Lille am vergangenen Samstag und dem damit verbunden Verlust der Tabellenführung in Frankreich kommt Paris die Reise nach München wohl gelegen. Denn in fremden Stadien hat der französische Serienmeister – sieben der letzten acht Titel gingen an PSG – wettbewerbsübergreifend die jüngsten sieben Gastspiele gewonnen. Darunter war auch der 4:1-Erfolg beim FC Barcelona im Achtelfinal-Hinspiel, mit dem Paris den Grundstein für den Einzug unter die besten Acht legen konnte. „Sie haben eine stabile Defensive, einen guten Torwart und vorne natürlich enorm viel Qualität bei Ballgewinn“, beschrieb Flick die Stärken des Gegners. „Wir müssen die Schnittstellen und Passwege zumachen, dass wir denjenigen, der im Ballbesitz ist, frühzeitig unter Druck setzen können.“

Hier gibt es noch mehr Infos zum Gegner aus der französischen Hauptstadt:

Das Personal für FC Bayern vs. PSG

Gegenüber dem 1:0-Bundesligasieg in Leipzig kehren Jérôme Boateng und Alphonso Davies (beide waren gesperrt) zurück in den Kader. Verzichten müssen die Bayern neben Robert Lewandowski (Bänderdehnung im rechten Knie), Corentin Tolisso (Sehnenriss) und Douglas Costa (Aufbautraining nach Haarriss im Mittelfuß) auch auf Marc Roca: „Marc hat sich am Sonntag verletzt, deswegen ist er nicht dabei“, erklärte Flick. Serge Gnabry wurde positiv auf das Coronavirus getestet und fällt somit ebenfalls aus.

Bei Paris fehlen Alessandro Florenzi und Marco Verratti, die beide positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Darüber hinaus sind Ex-FCB-Spieler Juan Bernat (Kreuzbandriss), Leandro Paredes (Gelbsperre), Mauro Icardi (Oberschenkelprobleme) und Layvin Kurzawa (Wadenverletzung) nicht mit nach München gereist.

Das sagen die Trainer

Hansi Flick: „Es ist wichtig, dass wir in Ballbesitz eine gute Ordnung haben und auch da schon an die Restverteidigung denken - dass wir bei Ballverlust schnell den Zugriff haben. Entscheidend ist aber auch, dass wir nicht zu viel daran denken, was passiert, wenn der Gegner in Ballbesitz kommt, sondern mit Selbstvertrauen unsere Angriffe vortragen. Wir müssen ein bisschen entschlossener sein als gegen Leipzig. Es werden sich auch für uns Situationen ergeben, die müssen wir besser und konsequenter ausspielen als in Leipzig."

Mauricio Pochettino (Trainer Paris Saint-Germain): „Bayern ist der Titelträger und Weltmeister. Sie haben ein ausbalanciertes Offensivspiel. Wir müssen versuchen, den Ball nicht in den gefährlichen Räumen zu verlieren. Wir wissen, dass sie eine großartige Mannschaft haben. Aber wir haben Selbstvertrauen und wissen um unsere Qualität. Wir wollen das Spiel gewinnen.“

Die wichtigsten Aussagen aus den Pressekonferenzen findet ihr hier:

Der Schiedsrichter Matéu Lahoz

Matéu Lahoz aus Spanien ist Schiedsrichter der Partie zwischen den Bayern und Paris Saint-Germain. Der 44-Jährige pfiff bislang vier Spiele mit Beteiligung des deutschen Rekordmeisters, zuletzt das letztjährige Halbfinale gegen Olympique Lyon (3:0). Drei Mal ging der FCB unter der Leitung von Lahoz als Sieger vom Feld, die einzige Niederlage gab es allerdings 2017 ausgerechnet gegen Paris Saint-Germain (0:3). Linienrichter sind Iñigo Prieto und Roberto del Palomar, Video-Assistent ist Alejandro Hernández.

Die wichtigsten Zahlen und Fakten zum Spiel gegen PSG findet ihr hier:

Weitere Inhalte