präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
„Für solche Spiele spielt man Fußball“

„Alles reinschmeißen“ – Bayern starten ‚Mission Aufholjagd‘ bei PSG

Increase font size Schriftgröße

Weiter, immer weiter! Am Dienstagabend (ab 21 Uhr im Liveticker und Free-Webradio auf fcbayern.com) müssen die Bayern in Paris einmal mehr ihre großartigen Comeback-Qualitäten unter Beweis stellen. Es gilt, die 2:3-Hinspielniederlage gegen Paris Saint-Germain im Rückspiel im Prinzenpark umzubiegen und doch noch den Einzug ins Halbfinale zu schaffen. An Zuversicht und Selbstvertrauen mangelt es den Bayern trotz der schweren Aufgabe nicht: „Weil wir die bessere Mannschaft sind, bin ich davon überzeugt, dass wir weiterkommen“, sagte Joshua Kimmich voller Überzeugung.

Diese ‚Alles-oder-Nichts-Spiele‘ in der Königsklasse kennt der Titelverteidiger wie kaum ein anderer Klub in Europa. Das Duell mit dem französischen Serienmeister ist bereits das 100. K.o.-Spiel in der Champions League für die Bayern – nur Real Madrid hatte diese Marke zuvor erreicht. Alle weiteren Infos gibt es in unserem Vorbericht. 

Am Montag bereiteten sich die Bayern auf das Duell bei PSG vor. Hier gibt’s die besten Bilder:

Die Ausgangslage des FC Bayern

Das Team von Hansi Flick reist nach dem unglücklich verlaufenen Hinspiel mit mächtig Wut im Bauch in die französische Hauptstadt. Die nicht genutzte Überlegenheit (31:6 Torschüsse) habe für „Frustration“ gesorgt, wie Lucas Hernández bestätigte – doch genau daraus wollen die Bayern nun positive Energie für das Rückspiel ziehen: „Die Mannschaft mit all den großen Spielern ist sehr motiviert“, erklärte der 25-jährige Franzose weiter. Dem pflichtete auch Cheftrainer Flick bei: „Wir wissen, dass es keine leichte Aufgabe wird, werden aber alles reinschmeißen.“ Für das Weiterkommen brauchen die Münchner in Paris mindestens zwei eigene Tore – doch um nicht wie im Hinspiel in einen Konter von PSG zu laufen, kommt es bei der Aufholjagd auch auf die richtige „Risikoabwägung“ an, wie es Thomas Müller formulierte. „Wir werden nicht von Anfang an mit der Brechstange agieren. Aber wir werden schon auf ein frühes Tor drängen“, sagte der 31 Jahre alte Angreifer.

Joshua Kimmich gibt vor dem Duell bei Paris die Richtung vor:

Der Gegner Paris Saint-Germain

PSG-Coach Mauricio Pochettino stellt sein Team vor dem Rückspiel auf einen Sturmlauf der Gäste ein: „Bayern ist der Champion. Sie werden versuchen, uns in Schwierigkeiten zu bringen. Wir müssen versuchen, den Ball zu halten“, warnte der 49-jährige Fußballlehrer. Nur versuchen, ein 0:0 über die Zeit zu bringen, kommt für Pochettino aber nicht in Frage. „Unser Ziel ist es, das Spiel zu gewinnen“, forderte der Argentinier. Angesichts von nur einem Sieg in den vergangenen fünf Pflichtspielen im eigenen Stadion muss der französische Hauptstadtklub hierfür wohl wieder auf die Treffsicherheit seines besten Angreifers hoffen. Kylian Mbappé traf im Hinspiel in München zwei Mal und steht nun bei acht Toren in acht Champions-League-Spielen in der laufenden Saison.

Auch am Wochenende war Kylian Mbappé bei der gelungenen Generalprobe gegen Straßburg unter den PSG-Torschützen:

Das Personal für FC Bayern vs. PSG

Vor dem Rückspiel in Paris hat sich die Personalsituation beim FCB leicht verbessert. Lucas Hernández und Leon Goretzka, die beim 1:1 gegen Union Berlin am Samstag pausiert hatten, sowie der in der Bundesliga rotgesperrte Alphonso Davies kehren in den Kader zurück. Auch die am Wochenende angeschlagen ausgewechselten Jérôme Boateng und Kingsley Coman konnten das Abschlusstraining absolvieren und sind mit nach Paris gereist. „Wir gehen davon aus, dass alle, die im Training dabei waren, spielen können“, bestätigte Flick. Nicht mitwirken können dagegen Robert Lewandowski, der nach seiner Bänderverletzung im rechten Knie am Montag aber wieder mit Lauftraining beginnen konnte, Corentin Tolisso (Sehnenriss), Douglas Costa (Aufbautraining nach Haarriss im Mittelfuß), der angeschlagene Marc Roca und Serge Gnabry (häusliche Isolation nach positivem Corona-Test).

Bei PSG hat Leandro Paredes seine Gelbsperre abgesessen und ist im Rückspiel wieder einsatzberechtigt. Verzichten müssen die Franzosen dagegen weiter auf Juan Bernat (Kreuzbandriss) und Mauro Icardi (Oberschenkelprobleme). Ob Kapitän Marquinhos (muskuläre Verletzung) sowie Alessandro Florenzi und Marco Verratti nach überstandener Corona-Infektion dabei sein können, wird sich laut Pochettino erst am Spieltag entscheiden.

FCB-Verteidiger Lucas Hernández will „das Abenteuer“ Titelverteidigung fortsetzen:

Das sagen die Trainer

Hansi Flick: „Wir müssen unsere Aufgabe erledigen, sie zu Fehlern zwingen. Im Ballbesitz müssen wir die Restverteidigung im Blick haben. Wir wissen, dass wir mindestens zwei Tore schießen müssen. Es wird eine toughe Aufgabe, aber für solche Spiele spielt man Fußball. Wir wollen eine kleine Überraschung in Paris schaffen.“

Mauricio Pochettino (Trainer Paris Saint-Germain): „Es kann alles passieren. Bayern ist aktuell die beste Mannschaft der Welt. Ich habe großen Respekt vor ihnen. Gleichzeitig haben wir aber Vertrauen in unsere Stärken und wir wissen, dass wir daran glauben müssen, das Spiel zu gewinnen.“

Die wichtigsten Aussagen aus den Pressekonferenzen findet ihr hier:

Final-Schiri Orsato erneut im Einsatz

Ist das ein gutes Omen für die Bayern? Das Viertelfinal-Rückspiel in Paris leitet Daniele Orsato. Der Italiener pfiff bislang vier Partien mit Beteiligung des deutschen Rekordmeisters (drei Bayern-Siege, eine Niederlage) – zuletzt den Final-Erfolg gegen PSG (1:0) in Lissabon im vergangenen August. Paris hatte danach noch einmal mit dem 45-jährigen Referee zu tun und gewann unter seiner Leitung Anfang Dezember im Gruppenspiel bei Manchester United mit 3:1. Assistieren werden Orsato im Parc des Princes seine Landsleute Alessandro Giallatini und Fabiano Preti, Vierter Offizieller ist Daniele Doveri. Massimiliano Irrati und Marco Guida sind als Video-Schiedsrichter eingeteilt.

Die wichtigsten Zahlen und Fakten zum Spiel bei PSG findet ihr hier:

Weitere Inhalte