präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Bundesliga 29. Spieltag
Volkswagen Arena, Wolfsburg
  • 34' Wout Weghorst
  • 54' Maximilian Philipp
VfL Wolfsburg
2 : 3
(1:3)
FC Bayern München
  • 15' Jamal Musiala
  • 24' Eric Maxim Choupo-Moting
  • 37' Jamal Musiala
  • 34' Wout Weghorst
  • 54' Maximilian Philipp
  • 15' Jamal Musiala
  • 24' Eric Maxim Choupo-Moting
  • 37' Jamal Musiala
„Wollen so schnell wie möglich Meister werden“

Ohne Umwege zur Titelverteidigung: Bayern im Spitzenspiel in Wolfsburg gefordert

Increase font size Schriftgröße

Der FC Bayern gastiert am Samstagnachmittag beim VfL Wolfsburg (ab 15:30 Uhr im Liveticker und kostenfreien Webradio auf fcbayern.com). Im Spitzenspiel beim Tabellen-Dritten kann der amtierende Champion einen großen Schritt in Richtung neunte Meisterschaft in Folge machen. Sechs Spieltage vor Schluss haben die Münchner weiter fünf Zähler Vorsprung auf den Zweiten RB Leipzig. Die wichtigsten Infos zur Partie gibt es in unserem Vorbericht.

 In der Galerie seht ihr, wie das Abschlusstraining der Bayern vor der Abreise nach Wolfsburg verlaufen ist:

Die Ausgangslage des FC Bayern

Das straffe Programm dieser Tage lässt Hansi Flick und seiner Mannschaft gar nicht lange Zeit, über das unglückliche Aus in der Champions League in Paris unter der Woche nachzudenken. „Es geht weiter und wir haben eine große Aufgabe vor der Brust“, erklärte der 56-Jährige mit Blick auf die anstehende englische Woche, die für den FCB laut Flick „drei sehr schwere und wichtige Spiele für unser Saisonziel“ bereithält. Und das ist klar definiert: „Wir wollen alles geben und so schnell wie möglich Meister werden“, betonte der FCB-Coach und forderte: „Dafür brauchen wir auch in Wolfsburg einen Sieg und drei Punkte.“ Die nötige Form haben die Bayern dafür – aus den jüngsten sechs Bundesliga-Spielen holte der Rekordmeister 16 von möglichen 18 Zählern.

Unter der Woche konnten die Bayern auch in Paris siegen - leider reichte dies nicht für ein Weiterkommen:

Der Gegner VfL Wolfsburg

Auch nach der 3:4-Niederlage gegen Verfolger Eintracht Frankfurt am vergangenen Spieltag ist Wolfsburg weiter auf bestem Wege, sich nach fünf Jahren wieder für die Königsklasse qualifizieren zu können. „Wir stehen auf Rang drei, wir werden alles daransetzen, dass wir am Ende des Tages die Champions-League-Plätze erreichen“, erklärte VfL-Coach Oliver Glasner, für den nun alle noch kommenden Partien im Saisonendspurt ein „Endspiel, ein Spiel das Jahres“ seien. Trotz „großem Respekt“ vor den Bayern rechnet sich der Österreicher auch für Samstag etwas aus – zumal seine Wölfe in der Bundesliga zuhause seit knapp zehn Monaten unbesiegt sind. „Wenn wir die nötige Effizienz an den Tag legen, dann traue ich uns durchaus einen Sieg zu“, betonte der 46-Jährige und verwies auf die knappe Hinspiel-Niederlage Ende des letzten Jahres: „Wir sind in der Lage, uns die eine oder andere Torchance zu erspielen, das haben wir auch in München gezeigt.“

Das Hinrundenduell in der Allianz Arena konnten die Bayern dank eines Doppelpacks von Robert Lewandowski mit 2:1 gewinnnen.

Das Personal für Wolfsburg vs. Bayern

Alphonso Davies ist nach seiner Roten Karte gegen Stuttgart wieder spielberechtigt, ansonsten können die Bayern keinen weiteren Rückkehrer gegen Wolfsburg einplanen. „Wir bekommen keinen der Verletzten hinzu“, verriet Flick und bestätigte, dass es sowohl bei Robert Lewandowski (individuelles Training nach Bänderverletzung im Knie) als auch bei Leon Goretzka (muskuläre Probleme) „nicht für Samstag reichen“ wird. Dazu fehlen weiterhin Niklas Süle (muskuläre Probleme), Corentin Tolisso (Sehnenriss), Douglas Costa (Aufbautraining nach Haarriss im Mittelfuß) sowie der angeschlagene Marc Roca und Serge Gnabry, der sich nach einer Corona-Infektion in häuslicher Isolation befindet. Zudem habe Lucas Hernández nach seiner Prellung immer noch „Schmerzen“, weshalb ein Einsatz nicht sicher ist.

Alphonso Davies hat seine Zwei-Spiele-Sperre in der Bundesliga abgesessen und ist wieder einsatzbereit.

Wolfsburg muss wegen einer Gelbsperre auf Maximilian Arnold verzichten, dazu seien die verletzten Josuha Guilavogui und Renato Steffen laut Wölfe-Trainer Glasner „kein Thema“ für Samstag. „Alle anderen sind fit“, sagte der Österreicher weiter.

Personal, Taktik und mehr: Hier gibt's die wichtigsten Aussagen aus dem Pressetalk mit Hansi Flick vor dem Spiel in Wolfsburg:

Das sagen die Trainer

Hansi Flick: „Es macht Spaß, sich mit den Besten zu messen und Wolfsburg gehört zu den Besten. Sie haben einen herausragenden Trainer und eine Mannschaft, die zurecht da oben steht. Sie setzen den Gegner immer unter Druck, haben gute Standards und schlagen viele Flanken. Wout Weghorst dominiert den Luftraum überragend. Sie sind zurecht dort und können nächstes Jahr Champions League spielen.“

Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg): „Wir fürchten uns nicht, haben aber großen Respekt vor Bayern München. Aber wir freuen uns auch riesig auf dieses Spiel. Wir wollen zeigen, dass wir ihnen Paroli bieten können und werden alles daransetzen, das Spiel zu gewinnen. […] Die große Herausforderung gegen die Offensivpower der Münchner wird es sein, kein Tor oder so wenige Tore wie möglich zuzulassen. Das ist die große Challenge.“

Was sonst noch zum Spitzenspiel des 29. Spieltags wichtig ist, lest Ihr in den Zahlen und Fakten zur Partie: