header_pre_fbbbay

Die Bayern starten in Istanbul in ihre erste „Triple-Week“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Eine Sternfahrt an den Bosporus: Die Bayern-Basketballer haben sich am Sonntag aus verschiedenen Orten nach Istanbul aufgemacht, wo sie bis Donnerstag verweilen werden. Ein Quartett startete aus Bremen, wo man tags zuvor (mit Verspätung) für das unvermeidbare BBL-Spiel in Oldenburg angekommen war. Der Rest inklusive Cheftrainer Andrea Trinchieri startete den einwöchigen Auswärtstrip vom Münchner Flughafen aus – die Wiedervereinigung war für das späte Mittagessen im Teamhotel im Stadtteil Kozyatağı-Sahrayıcedit geplant.

Nach der vorzeitigen Qualifikation für die EuroLeague-Playoffs durch den 82:57-Triumph am Freitagabend gegen Roter Stern Belgrad und der nur 19 Stunden später leider einzukalkulierenden Niederlage eines Notkaders in Oldenburg (75:106) wird sich in der kommenden Woche die endgültige Platzierung des FCBB nach der Hauptrunde klären. Am Montagabend (19.45 Uhr) gastieren die Bayern zunächst bei Fenerbahce Istanbul, am Mittwoch (19.30 Uhr) beim Stadtrivalen und Titelverteidiger Efes und am Freitag dann noch zum Rundenfinale bei Titelkandidat Real Madrid (20.45 Uhr).

Den Abschluss der Marathonreise bildet nächsten Sonntag (15 Uhr) das BBL-Spiel in Gießen, ehe die Bayern am Mittwoch, 13. April, zum großen „Music meets Basketball"-Event mit „Jan Delay & die Delaydies & DJ Mad" beim MBC-Heimspiel wieder im Audi Dome auflaufen.

Sechs Spiele in neun Tagen

Trainer Trinchieri vermag naturgemäß nicht so weit nach vorn blicken. Nach der langen Corona-Phase des Teams, der Rückkehr von lange vermissten Spielern wie Nihad Djedovic oder Paul Zipser und angesichts des Fehlens von Nick Weiler-Babb (Gehirnerschütterung) und Corey Walden (Covid) ist das Ausbalancieren von Belastungen noch seine Hauptaufgabe. „Wir stehen jetzt vor einer riesigen Herausforderungen, denn das wird die erste Triple-Week der EuroLeague-Geschichte und für uns sind es sechs Spiele in neun Tagen", rechnet der Italiener vor. „Einziges Ziel ist deshalb, ein Spiel nach dem anderen anzugehen und jedes Mal unser Bestes zu geben."

In den abschließenden drei Hauptrunden-Spielen wird sich klären, ob sich die Bayern (13:11 Siege) noch von Rang acht verbessern können. Als Achter ginge man in eine Playoff-Serie (best-of-five ) mit dem großen EuroLeague-Favoriten FC Barcelona (Heimspiel am 26./27. April, Tickets verfügbar). Zwei Siege könnten noch einen Aufstieg in der Tabelle zur Folge haben.

ZUM LIVETICKER
hunter_zitat_pre_fbbbay

„Ich bin glücklich, dass wir in den Playoffs stehen, wir haben genug Siege geholt auf einer verrückten Reise, wie ich es mal bezeichnen würde. Wir hatten bisher nie das komplette Team und haben jetzt doch zur richtigen Zeit unseren besten Basketball gespielt. Fener ist ein gutes Team, auch wenn sie nicht drin sind, aber wir respektieren sie mit ihren tollen Fans absolut. Diese Woche wird anstrengend, viel reisen, da musst du gut essen und schlafen. Wir wollen weitere Spiele gewinnen und das Momentum nutzen.“

FCBB-Routinier Othello Hunter

Fener auf Wiedergutmachung aus

Für den ersten Gastgeber Fenerbahce (9:16) sind die Playoffs nicht mehr zu erreichen. Hauptaugenmerk ist nun die türkische Meisterschaft, nachdem Efes im Vorjahr wieder triumphiert hatte. Zurzeit ist Fenerbahce Tabellenführer der BSL mit einer Niederlage weniger als Efes, das wieder in den EuroLeague-Playoffs steht.

Auch die Rückkehr von Starcenter Jan Vesely (13 PpS) konnte zuletzt bei Fener eine Serie von sechs EuroLeague-Niederlagen nicht verhindern – nach davor fünf Erfolgen am Stück, darunter Siege gegen Real Madrid und in Mailand. Der tiefe Kader des früheren Bayern-TrainersSasa Djordjevic mit Namen wie Devin Booker (9,1),Marko Guduric (10,8) und Nando De Colo (11,9/verletzt) dürfte vor eigenem Publikum dringend auf Wiedergutmachung aus sein. Danilo Barthel (5,0) kam nach langen Verletzungswochen beim 57:66 in Berlin wieder zum Einsatz.

 

Foto-Credit: Eirich


Diesen Artikel teilen

Weitere news