präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Auf den Spuren von Lizarazu, Lahm, Sagnol & Alaba

Davies und Pavard erinnern an legendäre Bayern-Außenverteidiger-Duos

Increase font size Schriftgröße

Rund um die Jahrtausendwende bildeten Bixente Lizarazu und Willy Sagnol ein legendäres Außenverteidiger-Duo beim FC Bayern. Im Anschluss an die beiden Franzosen übernahmen Philipp Lahm und David Alaba die Positionen auf den defensiven Außenbahnen und zeigten mindestens so starke Leistungen wie ihre Vorgänger. Nun schicken sich Alphonso Davies und Benjamin Pavard an, diese Reihe fortzuführen – wie sie auch beim 5:0-Sieg gegen Düsseldorf wieder bewiesen.

Besondere Qualität im Bayern-Spiel

Der Kanadier und der französische Weltmeister präsentieren sich seit Wochen in Top-Form. Defensiv stehen beide kompakt und nach vorne sorgen sie immer wieder für Gefahr. „Dass sich beide Außenverteidiger ins Offensivspiel einbringen, ist aktuell eine große Qualität von uns“, schwärmt Trainer Hansi Flick über sein Duo.

Pavard mit starken Werten gegen Düsseldorf

Pavard gehörte gegen die Fortuna zu den auffälligsten Münchner und erzwang mit seinem Abschluss das Eigentor zum 1:0 (15. Minute). Wenig später besorgte der 24-Jährige per wuchtigem Kopfball das 2:0 sogar selbst (29.). Es war bereits Pavards viertes Saisontor. „Benji ist ein Spieler, der sehr konstant spielt. Man kann sich immer 100 Prozent auf ihn verlassen“, lobte Flick seine Nummer 5, die neben diesen beiden Torbeteiligungen mit einer Passquote von 97 Prozent beeindruckte.

Davies gibt nie auf

Pavards Pendant auf der linken Seite stand ihm aber in nichts nach. Vor dem 1:0 brachte Davies die Bayern mit einem starken Zweikampf erst wieder in Ballbesitz. Dabei zeigte sich einmal mehr eine spezielle Eigenschaft des kanadischen Nationalspielers. Er lässt nie nach und gibt keinen Ball verloren. So verdiente er sich auch sein eigenes Tor zum 5:0-Endstand (52.). „Das war sehr besonders. Ich habe meinen Job als Verteidiger gemacht. Ich habe sehr hoch gepresst, den Ball erobert und gesehen, dass ich ihn reinschieben kann“, freute er sich über sein drittes Saisontor.

Lob von allen Seiten

Nach dem Spiel gegen Düsseldorf mussten sich David Alaba und Alphonso Davies erst einmal ausruhen. Die beiden verstehen sich prima und Davies kann von seinem Nebenmann und Vorgänger einiges lernen.

„Er macht das hervorragend, ist sehr abgeklärt“, meinte Sportdirektor Hasan Salihamidžić schon vor dem Anpfiff. „Er ist ein super Junge, der jeden Tag im Training Gas gibt und versucht dazuzulernen“, beschrieb Alaba seinen Nachfolger. Aber Davies selbst bleibt trotz des Lobes ganz bescheiden: „Ich genieße den Fußball und versuche, jeden Tag mein Bestes zu geben.“

Davies und Pavard wollen große Fußstapfen ausfüllen

Die Duos Lizarazu/Sagnol und Lahm/Alaba feierten mit dem FCB rieisge Erfolge. Bis dahin haben Davies und Pavard noch einiges zu gehen, aber sie sind auf einem guten Weg.

Genau diese Einstellung und Mentalität zeichnet große Spieler aus. Mit den Flügelzangen Lizarazu/Sagnol und Lahm/Alaba gewannen die Bayern 2001 und 2013 übrigens die Champions League. Davies und Pavard wollen natürlich auch hier in die großen Fußstapfen ihrer legendären Vorgänger treten.

Gegen Düsseldorf trugen sich sowohl Davies als auch Pavard in die Torschützenliste ein. Die beiden haben damit großen Anteil an der Rekord-Offensive des FCB:

Weitere Inhalte