präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Rückblick

Gegen Frankfurt: Fünf Momente für die Ewigkeit

Increase font size Schriftgröße

Die Duelle des FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt haben eine lange Tradition. Anlässlich des ersten Heimspiels nach dem Bundesliga Re-Start haben wir für Euch in die Vergangenheit geblickt und fünf besonders legendäre, emotionale und kuriose Geschichten gegen die Eintracht gesammelt. 

18. Mai 2019 – Meisterfeier & großer Abschied 

Das Trio Robben, Rafinha und Ribéry feierte mit dem FC Bayern zahlreiche Titel.

Weit muss man nicht zurückblicken, wenn es um denkwürdige Auftritte gegen Frankfurt geht. Der letzte Spieltag der Bundesliga-Saison 2018/19 war ein ganz besonderer. Mit Arjen Robben, Franck Ribéry und Rafinha verabschiedeten sich gleich drei äußerst verdiente Bayern-Spielern, die den Verein über viele Jahre hinweg mitgeprägt haben. Der Tag verlief wie aus dem Drehbuch. Ribéry und Robben erzielten in ihrem letzten FCB-Heimspiel nach ihrer Einwechslung beide ihren jeweils letzten Treffer für die Bayern. Zudem sicherten sich die Münchner mit dem 5:1-Sieg gegen die Hessen die Deutsche Meisterschaft – zum ersten Mal in der Allianz Arena

6. April 2013 – Mit der Hacke zum Erfolg

Schweinsteiger durfte sich feiern lassen. Bayerns Mittelfeldmotor bewies an diesem Tag feinste Technik.

Bereits 2013 machten die Bayern die Meisterschaft mit einem Sieg gegen Frankfurt klar - und zwar so früh wie noch nie zuvor. In der 52. Minute, beim Stand von 0:0, brachte Philipp Lahm den Ball flach herein auf Bastian Schweinsteiger, welcher die Hereingabe direkt mit der Hacke ins Netz der Frankfurter beförderte. Es war das entscheidende Tor zum 23. Liga-Titel der Bayern, denn es blieb beim 1:0. Nach 28 gespielten Partien konnte der FCB in der Bundesliga nicht mehr eingeholt werden. Definitiv ein Treffer für die Geschichtsbücher! Die Auszeichnung zum Tor des Monats war nur folgerichtig. 

18. September 1999 – Tarnat wird zum Keeper 

Tarnat machte eine überraschend gute und sichere Figur im Bayern-Tor.

Eigentlich ein rabenschwarzer Tag für den FC Bayern – und trotzdem erkämpften sich die Münchner am 5. Spieltag der Bundesliga-Saison 1999/2000 einen sensationellen Sieg gegen die Eintracht. Nach 20 Minuten war der FCB schon im Rückstand, zudem musste mit Michael Wiesinger bereits in der ersten Hälfte ein Bayern-Spieler verletzt vom Platz. In der 56. Minute dann der große Schock: Sammy Kuffour erwischte Oliver Kahn unglücklich mit dem Knie am Kopf und knockte ihn dabei aus. Für den verletzten Titan kam Bernd Dreher in die Partie. Doch auch für den Ersatztorwart sollte sie nicht von langer Dauer sein. Nach nur acht gespielten Minuten musste Dreher mit einem Kreuzbandriss verletzt vom Platz. Es entstanden Diskussionen, Ottmar Hitzfeld überlegte, welchen Feldspieler er ins Tor stellen sollte. Da meldete sich Michael Tarnat beim Trainer. Der Außenverteidiger hatte in seiner Vergangenheit schon das eine oder andere Mal im Tor trainiert und überzeugte Hitzfeld schließlich, ihn für Dreher zwischen die Pfosten zu stellen. Der Plan ging auf: Tarnat hielt in bester Torhüter-Manier den Kasten dicht und Giovane Élber und Kuffour drehten die Partie. Am Ende feierte der FCB einen unglaublichen 2:1-Sieg.

19. August 1989 – Augenthalers Schuss des Jahrzehnts

Auch im Sommer 1989 wussten die Bayern per Traumtor gegen die Frankfurter zu gewinnen. Klaus Augenthaler sorgte in der ersten Pokalrunde der Saison 1989/90 mit seinem 1:0-Siegtreffer gleichzeitig auch für das offizielle Tor des Jahrzehnts. Der Bayern-Kapitän dribbelte in der 34. Minute durchs Mittelfeld und bemerkte, dass sich Eintracht-Keeper Uli Stein sehr weit vor seinem Kasten entfernt hatte. Der Libero zögerte nicht lange und probierte sein Glück von der Mittellinie aus. Es gelang ihm ein wahrer Kunstschuss, der unerreichbar über die komplette SGE-Mannschaft hinweg ins Tor flog – es blieb der einzige Treffer der Partie und die Münchner waren eine Runde weiter.

12. Juni 1932 – Die erste Meisterschaft

Der Meisterkorso des FC Bayern beim feierlichen Empfang.

Ein großer Zeitsprung, für ein noch größeres Ereignis: 1932 sicherte sich der FC Bayern zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte die Deutsche Meisterschaft. Dabei wurde das Endspiel gegen Eintracht Frankfurt zur großen Pilgerreise für die Fans. Tausende FCB-Anhänger legten den Weg von München zum Finale nach Nürnberg mit dem Fahrrad zurück. Dort sahen sie einen 2:0-Sieg der Bayern, durch Tore von Oskar “Ossi” Rohr (36.) und Franz Krumm (75.). Legendär sind auch die Aufnahmen der damaligen Meisterfeier. Als erster Verein der Stadt, der sich zum deutschen Fußball-Meister krönen konnte, ging es mit Kutschen zurück in die Münchner Innenstadt, wo unzählige Fans bereitstanden. Der Beginn einer unvergleichlichen Erfolgsgeschichte. 

Ihr wollt die letzten Infos kurz vor dem Anpfiff des Spiels heute Abend gegen Eintracht Frankfurt erfahren? Ab 18 Uhr zeigen wir Euch in der Live-Sendung "Pack ma’s! Der FC Bayern Spieltags-Countdown" alles Wissenswerte. Also schaltet ein!

Weitere Inhalte