Rückblick auf die Zuckerhut-Kicker des FC Bayern

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Samba an der Säbener Straße! Der FC Bayern wurde in den vergangenen Jahren von seinen brasilianischen Fußballern geprägt. Keine andere Nation stellte in der Bundesliga-Geschichte des deutschen Rekordmeisters so viele Bayern-Spieler. Grund genug, um einmal auf die Brasilianer des FCB zurückzublicken:

Giovane Élber

Er ist der vielleicht bayerischste Brasilianer auf dem Erdball: Von 1997 bis 2003 verzauberte Goalgetter Giovane Élber die Bayern-Anhänger mit Tricks und Treffsicherheit -- und blieb dem Verein immer treu verbunden. Der heutige Klubrepräsentant gewann im Trikot der Münchner nahezu alles, was es zu gewinnen gab. Sein größter Erfolg, der Titel in der *Königsklasse*2001, wäre ohne seine beiden Treffer in den Halbfinal-Duellen mit Real Madrid undenkbar gewesen. Mit 133 Toren in 256 Bundesliga-Spielen (davon 92 Tore in 169 Partien für den FCB) war Élber am Ende seiner Karriere der damals beste ausländische Torschütze der Bundesliga-Geschichte und wurde auch in die Hall of Fame des FC Bayern aufgenommen. Neben seinen unbestreitbaren sportlichen Talenten war es insbesondere seine lockere und offene Art neben dem Rasen, die dem Ausnahmestürmer einen Platz in den Herzen der Fans sicherte -- und auch, dass er sich wie kaum ein anderer mit dem Rekordmeister identifizierte: „Der FC Bayern ist meine Haut, mein Blut und meine Familie", sagte Élber jüngst.

Die Erfolge von Giovane Élber beim FC Bayern:
266 Pflichtspiele (140 Tore)
Deutscher Meister 1999, 2000, 2001, 2003
DFB-Pokal-Sieger 1998, 2000, 2003
Weltpokal-Sieger 2001
Champions-League-Sieger 2001
Bundesliga-Torschützenkönig 2003

Rafinha

Der Rekordmann unter den Bayern-Brasilianern ist Rafinha. Von 2011 bis 2019 trug der Außenverteidiger das Trikot des deutschen Rekordmeisters und damit länger als jeder andere seiner Landsmänner. In acht Jahren an der Säbener Straße sammelte Rafinha, der es mit 266 Pflichtspielen auch gemeinsam mit Élber auf die meisten Einsätze unter den Brasilianern beim FCB brachte, beeindruckende 18 Titel. „Ich bin ein Sieger, ich gewinne alles", gab sich Rafinha selbstbewusst und hat auch allen Grund dazu. Als Teil der Triple-Helden von 2013 gewann der Titelhamster nach seinem Weggang aus München auch noch im Jahr 2019 die Copa Libertadores mit seinem neuen Club Flamengo -- was weltweit nur einem knappen Dutzend Spieler gelungen war. Doch es liegt nicht nur am Erfolgshunger des Verteidigers, weshalb Fans und Kollegen ihn heute vermissen. Mit seinem sonnigen Gemüt sorgte der Rekord-Brasilianer für gute Stimmung in der Kabine und hatte seinen Mannschaftskameraden auch beim Feiern einen Schritt voraus: In seiner Zeit beim FC Bayern war „Rafinha ganz klar der beste Tänzer", bestätigte sein langjähriger Mitspieler Thomas Müller.

Die Erfolge von Rafinha beim FC Bayern:
266 Pflichtspiele (6 Tore)
FIFA-Klub-Weltmeister 2013
UEFA-Champions-League-Sieger: 2013
UEFA-Super-Cup-Sieger 2013
Deutscher Meister 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019
DFB-Pokal-Sieger 2013, 2014, 2016, 2019

Zé Roberto

Wer Zé Roberto auf dem Fußballplatz spielen sah, der konnte meinen, dass der Traum von ewiger Jugend durchaus Realität werden kann. Der technisch begnadete Mittelfeldspieler hing die Fußballschuhe erst im Alter von 43 Jahren an den Nagel und wirkte dabei stets so, als würde er keinen Tag altern. Die erfolgreichste Zeit seiner Karriere hatte Zé Roberto dabei zweifelsohne beim FC Bayern, wo er, abgesehen von einem einjährigen Intermezzo beim FC Santos, vom Sommer 2002 bis Sommer 2009 aktiv war. Neben eleganter Zweikampfführung und einem feinen linken Fuß zeichnete den Allrounder vor allem seine Vielseitigkeit aus. Nachdem er jahrelang die linke Seite des Rekordmeisters beackert hatte, beorderte ihn der damalige Trainer Ottmar Hitzfeld ab 2007 häufig in die Mittelfeldzentrale, wo er als kluger Lenker im Spielaufbau fungieren konnte.

Die Erfolge von Zé Roberto beim FC Bayern:
248 Pflichtspiele (20 Tore)
Deutscher Meister 2003, 2005, 2006, 2008
DFB-Pokal-Sieger 2003, 2005, 2006, 2008

Lúcio

Als kopfball- und zweikampfstarker Innenverteidiger verkörperte Lúcio Weltklasse in der Defensive. Doch im Inneren des Weltmeisters von 2002 schlummerte immer auch ein Offensivspieler mit unbändigem Vorwärtsdrang: „Ab und zu denke ich mir noch heute: Am liebsten wäre ich Stürmer", erklärte Lúcio einst, der von 2004 bis 2009 das Trikot des FC Bayern trug und mit dem Rekordmeister drei Mal das Double gewinnen konnte. Wenn der großgewachsene Abwehrmann mit raumgreifenden Schritten in den gegnerischen Strafraum stürmte, geschah dies nicht immer auf Anweisung des Trainers, sorgte jedoch meist für Begeisterung bei den Fans -- und Lúcios zwölf Tore in 218 Pflichtspielen beim FCB zeugen durchaus von seinen Qualitäten in der Offensive.

Die Erfolge von Lúcio beim FC Bayern:
218 Pflichtspiele (12 Tore)
Deutscher Meister 2005, 2006, 2008
DFB-Pokalsieger: 2005, 2006, 2008

Dante

„Wir gewinnen die Meisterschaft, gewinnen die Champions League und Pokal aaaauch" -- mit seiner ganz speziellen Interpretation eines Fan-Klassikers lieferte Dante 2013 die Hymne zum Triple. Der stets blendend gelaunte Brasilianer mit dem charakteristischen Wuschelkopf wechselte im Sommer 2012 von Borussia Mönchengladbach an die Isar und eroberte sich als kopfballstarker Innenverteidiger einen Stammplatz in der FCB-Defensive und mit seiner fröhlichen Art auch die Herzen der Anhänger des Rekordmeisters. Mit seinem Führungstor im Finale gegen Raja Casablanca hatte er 2013 zudem großen Anteil am erstmaligen Gewinn der Klub-WM und sicherte sich so auch einen Eintrag in den Geschichtsbüchern des FCB.

Die Erfolge von Dante beim FC Bayern:
133 Pflichtspiele (5 Tore)
FIFA-Klub-Weltmeister 2013
UEFA Champions League-Sieger 2013
UEFA Super Cup-Sieger 2013
Deutscher Meister 2013, 2014, 2015
DFB-Pokal-Sieger 2013, 2014

Paulo Sérgio

Als sich Paulo Sérgio dem FC Bayern im Sommer 1999 im Alter von 30 Jahren anschloss, hatte der 1994er-Weltmeister zwar die größte Trophäe auf Nationalmannschaftsebene schon gewonnen. Doch bei seinen Stationen in Europa zuvor bei Bayer 04 Leverkusen (1993-1997) und der AS Rom (1997-1999) war der technisch versierte Angreifer titellos geblieben -- das sollte sich nun beim FC Bayern ändern: „Das war eine super Zeit. In den drei Jahren haben wir alles gewonnen", erinnerte sich Sérgio an seine Zeit in München zurück, in der er neben dem Double auch im Jahr 2001 die Champions League und den Weltpokal gewinnen konnte. 34 Mal traf der beidfüßige Stürmer in 125 Pflichtspielen für den FC Bayern, darunter das wichtige 1:0-Siegtor im Viertelfinale der *Königsklasse*bei Manchester United auf dem Weg zum Champions-League-Sieg 2001.

Die Erfolge von Paulo Sérgio beim FC Bayern:
125 Pflichtspiele (34 Tore)
Deutscher Meister 2000, 2001
DFB-Pokal-Sieger 2000
Weltpokal-Sieger 2001
Champions-League-Sieger 2001

Jorginho

Nach drei Jahren bei Bayer 04 Leverkusen hatte Jorginho (rechts im Bild) bei seinem Wechsel zum FC Bayern im Sommer 1992 dank seiner schon sehr guten Deutschkenntnisse keine Eingewöhnungsprobleme. Der tief gläubige Christ, der seinen Mitspielern auch aus der Bibel vorlas, war bei Fans und Kollegen beliebt und schloss seine neue Wahlheimat schnell ins Herz: „Wie oft sehne ich mich heute in Brasilien danach, auf dem Marienplatz zu sitzen und ein Stück Erdbeerkuchen zu essen oder im Winter einen Schneespaziergang zu machen", blickte der ehemalige Rechtsverteidiger in einem Interview sehnsüchtig auf seine Zeit in München zurück. Ganz besonders in Erinnerung dürfte ihm wohl der Sommer 1994 geblieben sein: Auch dank seines Traumtores am letzten Spieltag gegen den FC Schalke 04 (2:0) wurden die Bayern nach drei Jahren Abstinenz wieder Deutscher Meister und Jorginho gemeinsam mit Teamkollege Mazinho zum ersten brasilianischen Profi, der die Meisterschale hochhalten konnte. Zudem feierte er nur wenige Wochen später mit der Seleção den WM-Titel in den USA. Anfang des Jahres 1995 zog der Kosmopolit weiter und wechselte zu Kashima Antlers nach Japan.

Die Erfolge von Jorginho beim FC Bayern:
80 Pflichtspiele (6 Tore)
Deutscher Meister 1994

Luiz Gustavo

Brasilien wäre nicht die große Fußball-Nation, die es heute ist, wären über die Jahre hinweg neben all den Zauberern nicht auch Spieler auf dem Platz gestanden, die keiner Grätsche aus dem Weg gehen. Luiz Gustavo gehörte zweifelsohne zu dieser Kategorie und sorgte mit Einsatzwillen und Zweikampfhärte zwischen 2011 und 2013 für Stabilität im Bayern-Mittelfeld. Auf dem Platz ein Heißsporn, war der Defensivspezialist abseits des Rasens aber äußerst umgänglich. „Mit seiner ruhigen, aber immer freundlichen und sehr professionellen Art hat er in unserem Klub viele Freunde gewonnen. Auf Luiz Gustavo war immer Verlass", beschrieb Karl-Heinz Rummenigge den Brasilianer. Dessen letztes Pflichtspiel für den FC Bayern war kein geringeres als das Champions-League-Finale 2013 gegen Borussia Dortmund, womit er zweieinhalb sehr erfolgreiche Jahre in München mit dem Triple krönte, ehe er weiter in Richtung Wolfsburg zog.

Die Erfolge von Luiz Gustavo beim FC Bayern:
100 Pflichtspiele (6 Tore)
Champions League-Sieger 2013
Deutscher Meister 2013
DFB-Pokal-Sieger: 2013

Douglas Costa

Der wendige Flügelspieler Douglas Costa blieb den Bayern-Fans wohl insbesondere wegen seiner Tempo-Dribblings in Erinnerung. In zwei Jahren beim Rekordmeister gewann der Nationalspieler vier Titel und wies eine beachtliche Quote auf: Bei ganzen 41 Münchner Toren hatte er in 77 Pflichtspiel-Einsätzen direkten Anteil. Im Sommer 2017 zog es den Außenbahnspieler jedoch weiter und er wechselte zu Juventus Turin, ehe er zur Saison 2020/21 auf Leihbasis für ein Jahr zum frischgebackenen Triple-Sieger zurückkehrte.

Die Erfolge von Douglas Costa beim FC Bayern:
84 Pflichtspiele (14 Tore) - Stand 18.11.2020
Deutscher Meister 2016, 2017
DFB-Pokal-Sieger 2016

Bernardo und Mazinho

Die ersten Brasilianer kamen im Sommer 1991 gleich im Doppelpack an die Säbener Straße. Doch während Bernardo (links im Bild) den FCB bereits nach einem halben Jahr wieder in Richtung seiner Heimat verließ, gelang es dem Angreifer Mazinho, sich zunächst in München durchzubeißen. Gleich in seinem ersten Pflichtspiel für den FCB traf er zum 1:0-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf -- insgesamt schoss der pfeilschnelle Stürmer zwölf Tore in 33 Pflichtspielen in seiner ersten Saison, die damals jedoch mit Platz 10 in der Bundesliga für alle beim FC Bayern sportlich eher durchwachsen lief. Nach vier weiteren Toren in der folgenden Spielzeit verletzte sich Mazinho im Sommer 1993 schwer am Knie und fiel lange aus. Anfang des Jahres 1995 folgte er seinem Teamkollegen Jorginho nach Japan zu den Kashima Antlers.

Die Erfolge von Mazinho beim FC Bayern:
56 Pflichtspiele (16 Tore)
Deutscher Meister 1994

Die Erfolge von Bernardo beim FC Bayern:
5 Pflichtspiele

Philippe Coutinho

Das Bild des brasilianischen Zauberkünstlers verkörperte kaum ein Spieler in der Geschichte des FC Bayern so sehr wie Philippe Coutinho. Der Spielmacher wechselte im Sommer 2019 vom FC Barcelona für ein Jahr auf Leihbasis zum FC Bayern und verzückte die Fans mit seinen Kunststücken. Elf Tore und neun Assists gelangen dem technisch versierten Offensivspieler in 38 Pflichtspielen. In der Champions League war er einer von nur drei Akteuren, der in allen elf Spielen für die Münchner auf dem Platz stand. Nach dem Champions-League-Triumph in Lissabon kehrte Coutinho zu den Katalanen zurück.

Die Erfolge von Philippe Coutinho beim FC Bayern:
38 Pflichtspiele (11 Tore)
UEFA Champions League-Sieger 2020
Deutscher Meister 2020
DFB-Pokal-Sieger 2020

Breno

Als eines der größten Talente seines Landes wechselte Breno Anfang des Jahres 2008 im Alter von 19 Jahren an die Isar. Der physisch starke Innenverteidiger war gerade zuvor in der abgelaufenen Meisterschaftssaison in seiner Heimat zum besten Spieler auf seiner Position gewählt worden und konnte auch beim FC Bayern zeigen, welches Potenzial in ihm schlummerte. Um weitere Spielpraxis zu sammeln, wurde der junge Defensivspieler Anfang des Jahres 2010 an den 1. FC Nürnberg verliehen, wo er sich jedoch eine schwere Knieverletzung zuzog. Mehrere Operationen sowie die anschließende lange Reha warfen Breno auch privat aus der Bahn. Auch dank der Hilfe des FC Bayern kam der Brasilianer später wieder auf die Beine und konnte seine Karriere in seiner Heimat fortsetzen.

Die Erfolge von Breno beim FC Bayern:
33 Pflichtspiele
Deutscher Meister 2008
DFB-Pokal-Sieger 2008

Brasilianer in Lederhosen? In der Bildergalerie gibt's die besten Bilder der bayerischen Samba-Kicker: