U19 vor Top-Spiel beim VfB Stuttgart

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Die A-Junioren des FC Bayern wollen am kommenden Wochenende das schaffen, was die U17 des deutschen Rekordmeisters vor der Länderspielpause trotz einer starken Vorstellung knapp verpasste: einen Auswärtssieg im Spitzenspiel der Junioren-Bundesliga beim VfB Stuttgart einfahren. Die U19 von Trainer Martín Demichelis gastiert bereits am Freitagabend um 18:30 Uhr bei den Schwaben, die B-Junioren von Danny Schwarz empfangen am Samstag um 11 Uhr den Karlsruher SC am Campus. Hier findet ihr alles Wissenswerte zu den kommenden Spielen am Wochenende.

So lauten die Gegner der übrigen Jugendmannschaften am kommenden Wochenende:

Süd-Gipfel in Stuttgart

VfB gegen FCB -- diese Paarung steht im Juniorenfußball für das allerhöchste Niveau. Die Stuttgarter und die Münchner liefern sich seit Jahren ausgeglichene Duelle um die Vormachtstellung in der Südwest-Staffel, wie auch die bisherigen Saisonspiele demonstrierten: Zwei Spiele, sechs Punkte lautet die Zwischenbilanz beider Clubs. Die Bayern starteten mit einem famosen 8:0-Auswärtssieg beim SSV Ulm und einem Last-Minute-1:0 gegen den FC Augsburg in die Bundesliga. Außerdem begeisterte der Bayern-Nachwuchs vor den Länderspielen beim 8:0-Kantersieg in der ersten Runde des DFB-Pokals der Junioren gegen den FC St. Pauli. Im Achtelfinale bekommt es die Demichelis-Elf am 12. Dezember mit dem FC Carl Zeiss Jena zu tun.

Der VfB musste nach den beiden Auftakterfolgen eine 2:5-Niederlage im Pokal bei Energie Cottbus hinnehmen. Davon will sich Demichelis jedoch nicht blenden lassen: „Stuttgart hat ein richtig gutes Umschaltspiel, da müssen wir aufpassen. Wir wollen in der Erfolgsspur bleiben. Wir werden versuchen, verschiedene Situationen wieder spielerisch zu lösen." Bis auf die Langzeitverletzten kann der 39-Jährige im Schwabenland aus dem Vollen schöpfen. Behar Neziri und Younes Aitamer befinden sich nach ihren Verletzungen im Aufbautraining.

U17 vor Heimspiel gegen den KSC gewarnt

„Wir wollen gegen den KSC an unsere zweite Halbzeit gegen Stuttgart anknüpfen", gibt U17-Trainer Schwarz vor dem Heimspiel als Ziel vor. Seine Mannschaft unterlag im letzten Bundesliga-Spiel trotz einer guten Vorstellung mit 2:3 in Stuttgart. Kapitän Eyüp Aydin & Co. kamen nach einem 0:2-Rückstand zum Ausgleich, mussten in der Schlussminute jedoch einen Gegentreffer hinnehmen. „Wenn wir am Samstag wieder mit der gleichen Zweikampfführung und Griffigkeit wie in der zweiten Halbzeit gegen Stuttgart auftreten, bin ich guten Mutes", so Schwarz.

Die Münchner U17 startete vor dem Stuttgart-Spiel mit einem 1:0-Sieg beim FSV Frankfurt und einem 6:0-Erfolg gegen den SC Freiburg in die Saison. Der kommende Gegner aus Karlsruhe ist nach drei Partien noch ungeschlagen und ergatterte beim letzten Auftritt gegen das Top-Team der TSG 1899 Hoffenheim einen Punkt beim 0:0. Ex-KSC-Spieler Schwarz dazu: „Wir werden die Badener sicherlich nicht unterschätzen. 80 Prozent werden nicht reichen." Bis auf die Langzeitverletzten Barry Hepburn, Rares Canea und Benjamin Ballis sind alle Spieler an Bord.

So haben die Nachwuchstalente in der Länderspielpause abgeschnitten: