1. Tor
    53'Leon Bailey
  2. Tor
    63'Kevin Volland
  3. Tor
    87'Lucas Alario
Leverkusen
Bayer 04 Leverkusen
Ergebnis
31
FC Bayern
FC Bayern München
(0:1)
  1. Tor
    41'Leon Goretzka
  1. Tor
    41'Leon Goretzka
  2. Tor
    53'Leon Bailey
  3. Tor
    63'Kevin Volland
  4. Tor
    87'Lucas Alario
  1. gelbe Karte
    33'Karim Bellarabi
  2. gelbe Karte
    35'Charles Aránguiz
  3. gelbe Karte
    75'Wendell
Leverkusen
Bayer 04 Leverkusen
Ergebnis
31
FC Bayern
FC Bayern München
(0:1)
  1. gelbe Karte
    36'Joshua Kimmich
  2. gelbe Karte
    52'Kingsley Coman
  1. gelbe Karte
    33'Karim Bellarabi
  2. gelbe Karte
    35'Charles Aránguiz
  3. gelbe Karte
    36'Joshua Kimmich
  4. gelbe Karte
    52'Kingsley Coman
  5. gelbe Karte
    75'Wendell
  1. Auswechslung
    45'Julian Baumgartlinger für Kai Havertz
  2. Auswechslung
    84'Lucas Alario für Leon Bailey
  3. Auswechslung
    90'+2Paulinho für Karim Bellarabi
Leverkusen
Bayer 04 Leverkusen
Ergebnis
31
FC Bayern
FC Bayern München
(0:1)
  1. Auswechslung
    74'Serge Gnabry für Thomas Müller
  2. Auswechslung
    77'Alphonso Davies für James Rodríguez
  3. Auswechslung
    80'Renato Sanches für Rafinha
  1. Auswechslung
    45'Julian Baumgartlinger für Kai Havertz
  2. Auswechslung
    74'Serge Gnabry für Thomas Müller
  3. Auswechslung
    77'Alphonso Davies für James Rodríguez
  4. Auswechslung
    80'Renato Sanches für Rafinha
  5. Auswechslung
    84'Lucas Alario für Leon Bailey
  6. Auswechslung
    90'+2Paulinho für Karim Bellarabi
Leverkusen
Bayer 04 Leverkusen
Ergebnis
31
FC Bayern
FC Bayern München
(0:1)
Stadion/ZuschauerzahlBayArena, Leverkusen30210 Zuschauer
icon

„Uns erwartet ein richtiger Kampf“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Am ersten Spieltag der Rückrunde durften die Bayern im Fernduell mit Dortmund vorlegen, vorige Woche musste der deutsche Rekordmeister dann nachlegen. Am 20. Spieltag treten beide Teams nun zeitgleich an. Während die Münchner am Samstagnachmittag (ab 15:30 Uhr im Live-Ticker und Webradio) in Leverkusen bestehen müssen, tritt der BVB in Frankfurt an. Davon will sich Niko Kovac aber nicht ablenken lassen. „Wir können nur beeinflussen, was auf unserem Platz passiert", meinte der Trainer, „und wir müssen unsere Spiele gewinnen".

Diese Aufgabe wird schwer genug, wie der 47-Jährige erklärte: „Ich finde, das ist eine richtig gute Mannschaft. Unter Peter Bosz spielen sie einige PS stärker nach vorne, haben eine gute Kompaktheit und ein gutes Offensivpressing. Das wird nicht einfach." Bosz hat seit der Winterpause die Verantwortung für die Werkself übernommen und das bisherige 4-2-3-1-System zu einem 4-3-3 verändert. Zum Rückrundenstart unterlag Bayer gegen Gladbach noch knapp (0:1), am letzten Spieltag folgte aber ein überzeugender 3:0-Sieg in Wolfsburg.

Kein Risiko bei Robben und Ribéry - Neuer fällt aus

„Uns erwartet am Wochenende ein richtiger Kampf", führte Kovac weiter aus, „wir müssen dort ganz klar aufpassen und dürfen keine einfachen Fehler machen. Im Ballverlust müssen wir Obacht geben, weil da die Post abgeht. Sie schwärmen aus wie eine Horde von Bienen." Das wollen die Bayern verhindern und mit voller Konzentration den Gegner selbst dominieren. Kovac wird dabei neben dem langzeitverletzten Corentin Tolisso auch weiter auf Franck Ribéry und Arjen Robben verzichten. Außerdem fällt auch Manuel Neuer aus, der sich im Training an der Hand verletzte.

Dies ändert nichts daran, dass Bosz großen Respekt vor den Bayern hat. „Sie haben eine gute Mannschaft" meinte Leverkusens Trainer, stellte im zweiten Atemzug aber klar: „Wir haben auch eine gute Mannschaft." Und deswegen will er sich am Wochenende keinesfalls verstecken, sondern versprach Offensivfußball. „Da treffen zwei Mannschaften aufeinander, die nach vorne spielen. Das ist auch immer schön für die Fans", fuhr der Niederländer fort, der auf Lars Bender verzichten muss. Für ihn wird wohl der ehemalige Münchner Mitchell Weiser in die Startformation rücken.

Nach knapp einem Monat im Amt blickt Bosz zufrieden auf sein Team. „Wie haben schon ein hohes Niveau", lobte er seine Mannschaft. Gegen Bayern bräuchte sein Team aber „ein sehr hohes Niveau. Bayern muss gewinnen." Und genau das wollen die Münchner und blicken dann doch mit einem Auge auf das Parallel-Spiel. „Meine ehemaligen Frankfurter wissen, was sie zu tun haben", scherzte Kovac.