Das war das Wintertrainingslager der FC Bayern Frauen

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Von 10. bis 14. Januar bereiteten sich die FC Bayern Frauen in Doha auf die anstehende Rückrunde vor. Intensive Einheiten, Aufeinandertreffen der Spielerinnen und Spieler des FC Bayern, ein Schulbesuch und jede Menge Spaß: fcbayern.com gibt einen Überblick über das Wintertrainingslager der Münchnerinnen.

FC Bayern Frauen, Mala Grohs
Daumen hoch! Die FC Bayern Frauen blicken auf ein erfolgreiches Trainingslager zurück.

Intensive Einheiten bei Top-Bedingungen

Im Rahmen des Wintertrainingslagers mussten die FC Bayern Frauen ordentlich schuften: Kraft, Ausdauer, Taktik – kaum einen Aspekt ließ Cheftrainer Alexander Straus unbeachtet. Unter Top-Bedingungen konnten Lina Magull, Caro Simon & Co. den Fokus auf die Trainingsinhalte legen. Straus ist zufrieden: „Die Rahmenbedingungen waren sehr gut, auch das Wetter hat mitgespielt. Wir haben an unserem System gearbeitet, sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung. Auch am Pressing haben wir gearbeitet. Während der Zeit hier konnten wir etwas tiefer eintauchen und mehr an den Details feilen. Auch der physische Part war wichtig, der Fokus lag auch darauf, die Intensität hochzuhalten.“

FCB Frauen, Karólína Lea Vilhjálmsdóttir, Glódís Perla Viggósdóttir
Neben anstrengenden und intensiven Trainingseinheiten kam auch der Spaß nicht zu kurz.

„Wir haben viel untergebracht“

Am ersten Tag trafen die FCB-Frauen auf die Spieler des FC Bayern, welche von 6. bis 12. Januar ihr Trainingslager ebenfalls in der Aspire Academy verbrachten. An Tag zwei stand der Besuch einer örtlichen Schule sowie ein Training mit Mädchen auf dem Plan. Der Fokus lag dennoch auf dem Sportlichen: „Wir haben viel untergebracht und versucht, alles abzudecken. Taktisch haben wir versucht, noch einmal etwas drauf zu packen und uns weiterzuentwickeln. Jetzt brennen die Beine natürlich, aber das macht auch richtig Spaß“, erzählt Torhüterin Mala Grohs.

„Als Team gut weiterentwickelt“

Während der Zeit in Doha konnten sich neue Spielerinnen, wie die Norwegerin Tuva Hansen, gut in das Team einleben. Spaß hatten die FCB-Frauen trotz straffem Trainingsplan jede Menge. Bevor es am Samstagabend zurück nach München ging, konnte das Team von Alexander Straus die Inhalte in einem internen Trainingsspiel umsetzen. Die Stimmung nach dem Wintertrainingslager war rundum gut. Franzi Kett sagte: „Die Tage waren sehr intensiv, aber wir haben einen Riesen-Schritt nach vorne gemacht. Wir haben uns als Team noch einmal gut weiterentwickelt. Wir hatten top Bedingungen, konnten vieles super umsetzen und hatten auch mega viel Spaß.“

Caro Simon und Lina Magull spielten in Doha mit Serge Gnabry und Joshua Kimmich Fußballtennis:


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen

Weitere news