präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Vor dem Spitzenspiel am Samstag

FCB vs BVB: Rekorde für Lewandowski, Hitzfeld & Musiala

Increase font size Schriftgröße

Es ist das ewig junge Duell im deutschen Fußball! Der FC Bayern empfängt am Samstagabend (18:30 Uhr) Borussia Dortmund zum Bundesliga-Topspiel. Ob legendäre Liga-Partien, DFB-Pokal-Endspiele in Berlin oder 2013 das unvergessliche Finale der Champions League - das Aufeinandertreffen beider Teams liefert immer wieder ganz besondere Momente. fcbayern.com blickt vor dem 128. Aufeinandertreffen auf die wichtigsten Rekorde der Duelle rot gegen schwarz-gelb.

Torgefährlichster Spieler: Robert Lewandowski

Torgarantie: Ob für den BVB oder die Bayern - Robert Lewandowski traf schon 24 Mal im Klassiker.

Robert Lewandowski hat schon 17 Bundesliga-Tore gegen Dortmund erzielt, kein anderer Bayern-Spieler traf so oft gegen den BVB. Hier überflügelte er sogar Gerd Müller (14). Der amtierende FIFA-Weltfußballer ist zugleich neben Roland Wohlfahrt der einzige Spieler, der in vier Klassikern in Serie immer mindestens ein Tor erzielt hat. Wettbewerbsübergreifend kommt Lewandowski in den letzten zehn Duellen auf elf Treffer. Insgesamt hat er wettbewerbs- und vereinsübergreifend sogar 24 Mal in diesem Duell getroffen - 19 Mal für die Bayern und fünf Mal für Dortmund.

Jüngster Spieler: Tanko vor Musiala

Dortmunds Ibrahim Tanko (rechts) und Bayerns Jamal Musiala sind die jeweils jüngsten Spieler, die in diesem Duell zum Einsatz kamen. 

Ibrahim Tanko wurde im Oktober 1994 für den BVB gegen Bayern im Alter von 17 Jahren und 88 Tagen eingewechselt. Der ehemalige Stürmer ist damit der jüngste Spieler, der je im Klassiker zum Einsatz kam. Nuri Sahin ist hingegen der jüngste Profi, der auch in der Startelf stand (17 Jahre und 103 Tage). Im Supercup vergangenen September kam Jamal Musiala im Alter von 17 Jahren und 217 Tagen zu einem Jokereinsatz gegen Dortmund und ist damit der jüngste Bayern-Spieler in diesem Duell.

Aktuell meiste Erfahrung: Müller & Lewandowski

Gleichauf an der Spitze: Schon 36 Mal kamen Thomas Müller und Robert Lewandowski in einem Klassiker zum Einsatz.

Aus den aktuellen Kadern beider Clubs ist Robert Lewandowski der „Mister-Klassiker“. Der Torjäger kommt wettbewerbsübergreifend auf insgesamt 36 Einsätze in diesem Duell - 14 Mal lief der Pole dabei gegen, 22 Mal für den FC Bayern auf. Der Angreifer konnte unter den aktiven Spielern auch die meisten Siege feiern (20). Nur für einen Club ist aktuell Thomas Müller (36 Partien für Bayern) der Spieler mit den meisten Klassiker-Einsätzen.

Höchster FCB-Sieg: Ein Dutzend Treffer bei torreichstem Spiel

Rekordsieg: Das 11:1 gegen den BVB aus der Saison 1971/72 ist bis heute der höchste Erfolg des FC Bayern in der Bundesliga.

Zwölf Tore fielen am 27. November 1971 zwischen Bayern und Dortmund - mehr als in jedem anderen Klassiker der Bundesliga-Geschichte. Überhaupt fielen nie mehr als ein Dutzend Treffer in einer Bundesliga-Partie. Aus Bayern-Sicht waren die Tore aber gut verteilt, denn die Münchner gewannen mit 11:1. Gerd Müller traf gleich vier Mal - der einzige Viererpack der Klassiker-Historie. Lothar Emmerich erzielte beim Dortmunder 6:3-Erfolg im September 1967 den einzigen BVB-Dreierpack im Klassiker. Es war die höchste Niederlage des Rekordmeisters in diesem Duell.

Trainer mit den meisten Spielen: Ottmar Hitzfeld

Kein Trainer stand in einem Klassiker so oft an der Seitenlinie wie Ottmar Hitzfeld.

Ottmar Hitzfeld saß insgesamt 29 Mal beim Klassiker auf der Trainerbank - Rekord! In 16 Partien war er für die Bayern, in 13 für den BVB verantwortlich und feierte insgesamt 12 Siege. Als Bayern-Cheftrainer kommt Jupp Heynckes auf 20 Spiele gegen den BVB. Dortmunds Rekordtrainer im Klassiker ist Jürgen Klopp mit 22 Spielen. Für Hansi Flick ist es es als Cheftrainer der fünfte Klassiker, Edin Terzic feiert seine Premiere.

Sicherster Elfmeter-Schütze: Paul Breitner

Sicher vom Punkt: Paul Breitner verwandelte drei Strafstöße gegen den BVB.

Beide Clubs bekamen in den bisherigen Klassikern jeweils elf Elfmeter zugesprochen (nur Bundesliga). Die Bayern verwandelten davon acht, der BVB sieben. Am häufigsten vom Punkt traf Paul Breitner für die Bayern, der drei Mal antrat und alle drei Strafstöße im Tor versenkte.

FCB traf öfter zum 1:0

Sechs Mal mit dem wichtigen Führungstreffer: Keiner erzielte im Duell Bayern gegen Dortmund so oft das 1:0 wie Lewandowski.

Insgesamt 71 Mal ging der FC Bayern in den bisherigen 127 Duellen gegen Dortmund mit 1:0 in Führung, 49 Mal schoss die Borussia das erste Tor des Spiels. München konnte von diesen Spielen insgesamt 53 gewinnen, der BVB 27. Am häufigsten zum 1:0 im Klassiker traf übrigens Robert Lewandowski (sechs Mal) vor Gerd Müller (fünf Mal). Dem Polen gelang dieses Kunststück dabei fünf Mal für die Bayern, ein Mal für Dortmund.

Längste Siegesserie: Beide Teams gleichauf

Franz „Bulle“ Roth trifft gegen den BVB." data-handle-uuid="">
Bayern-Jubel: Franz „Bulle“ Roth trifft gegen den BVB.

Mit je fünf Siegen nacheinander liegen der FC Bayern und der BVB gleichauf in Sachen Siegesserie. Zwischen April 1968 und Februar 1970 gewann der FC Bayern fünf Mal gegen die Westfalen, die wiederum zwischen 2010 und 2012 ihren Fünf-Spiele-Lauf verbuchten. In das Duell am Samstag gegen die Bayern mit einer Serie von vier Siegen.

Vor allem in der Bundesliga hat dieses Duell schon oft Geschichte geschrieben, Wir blicken auf unvergessliche Momente zurück 👇

Weitere Inhalte