Torjäger mit viel Lebensfreude: Was Choupo-Moting so besonders macht

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Jetzt ist die Tinte trocken! Eric Maxim Choupo-Moting bleibt dem FC Bayern nach dem Ende seines im Sommer auslaufenden Vertrags erhalten und unterschrieb nun einen Kontrakt bis Ende Juni 2023 beim deutschen Rekordmeister. In seiner Premierensaison in München hinterließ der 32-Jährige direkt bleibenden Eindruck -- fcbayern.com zeigt fünf Gründe, warum sich alle Bayern-Fans über zwei weitere Jahre des Angreifers beim FCB freuen können.

Direkt eingeschlagen

In seinem ersten Spiel für die Bayern Mitte Oktober 2020 traf Choupo-Moting direkt doppelt.

Viel Anlaufzeit brauchte Choupo-Moting beim FC Bayern nicht. Zehn Tage nach seiner Ankunft an der Säbener Straße streifte sich der kamerunische Nationalspieler erstmals das Trikot mit der Nummer 13 in einem Pflichtspiel über und wurde beim 3:0-Erfolg im DFB-Pokal gegen den 1. FC Düren direkt zum „Man of the Match". Zwei Tore gelangen dem Offensivspieler, dazu holte er den Elfmeter heraus, den Thomas Müller zum zwischenzeitlichen 2:0 verwandelte. Fast hätte Choupo-Moting damit sogar einen Vereinsrekord gebrochen, denn noch kein Spieler traf in seinem ersten Einsatz für Bayern im Profi-Fußball häufiger als zwei Mal.

Gute Stimmung auf und abseits des Rasens

Choupo-Moting zeigt eine Tanzeinlage mit Serge Gnabry nach dessen Tor gegen Stuttgart im März.

Neben seiner fußballerischen Qualität zeichnet Choupo-Moting auch seine unbestrittene Lebensfreude aus. „Er ist sehr beliebt. Ich bin froh, dass er in unserer Mannschaft ist, weil er nicht nur ein toller Spieler, sondern auch ein toller Mensch ist", sagte der scheidende FCB-Coach Hansi Flick Mitte April über seinen Schützling. Wenn Choupo-Moting nicht gerade auf dem Feld ackert, sorgt er stets für gute Laune -- sei es in der Kabine oder von der Bank aus. Sinnbildlich hierfür steht sein Tänzchen mit Serge Gnabry nach dessen Tor gegen Stuttgart Mitte März. Man sah Choupo-Moting an, dass er dabei genauso viel Freude hatte, wie wenn er den Treffer selbst erzielt hätte.

Immer zur Stelle, als er gebraucht wurde

Choupo-Moting bejubelt seinen Treffer beim 2:0-Sieg gegen Leverkusen am 30. Spieltag.

Als Robert Lewandowski im März mit einer Verletzung von der Nationalmannschaft zurückkehrte, gab Choupo-Moting alles, um das Fehlen des Weltfußballers vergessen zu machen. In den sechs Spielen, die der polnische Torjäger verpasste, gelangen Choupo-Moting vier Tore -- allein zwei in den Champions-League-Duellen gegen seinen Ex-Verein Paris Saint-Germain, durch die das unglückliche Ausscheiden im Viertelfinale aber letztlich auch nicht verhindert werden konnte. Nach seinem Treffer im Rückspiel (1:0), durch den der FCB immerhin den ersten Pflichtspielsieg überhaupt bei dem französischen Hauptstadtklub feiern konnte, netzte der Angreifer damals auch in den folgenden Partien beim VfL Wolfsburg und gegen Bayer 04 Leverkusen und stellte so seinen persönlichen Rekord aus seiner Zeit in Mainz ein.

Kosmopolit mit großer Erfahrung

In der Saison 2019/20 trug Choupo-Moting noch das PSG-Trikot - jetzt jubelt er für die Bayern.

Hamburg, Nürnberg, Mainz, Stoke-on-Trent, Paris und jetzt München -- Choupo-Moting hat schon viel gesehen in seiner Karriere. Mit weit über 350 Profispielen auf Vereinsebene und über 50 Länderspielen für Kamerun steht der Angreifer für viel Erfahrung. „Ich habe so viel erlebt und kann wirklich sagen: Man lernt nie aus. Meine Erfahrung ist, dass man nie zu lange den Kopf hängen lassen sollte. Gerade im Fußball kannst du schon nach einem schlechten Spiel im nächsten wieder der Held sein -- und wenn du an dich glaubst, erreichst du deine Ziele", erklärte der Routinier in der April-Ausgabe des „51". Besonders in den großen Spielen auf europäischer Ebene kam ihm diese Gelassenheit in der abgelaufenen Saison zugute. Mit vier Toren in sieben Champions-League-Spielen war er nach Lewandowski (5) zweitbester FCB-Torschütze.

Titeljäger mit Bayern im Herzen

Nach zwei Meisterschaften in Frankreich mit Paris (2018/19, 2019/20) wurde Choupo-Moting nun erstmals in Deutschland Champion.

Aber auch für so einen erfahrenen Profi wie Choupo-Moting gibt es noch Premieren. Neben dem Triumph bei der Klub-WM feierte er in seinen ersten sieben Monaten beim FCB auch den Gewinn der deutschen Meisterschaft -- beide Titel gewann er erstmals in seiner Laufbahn. Es sollen allerdings nicht die letzten gewesen sein. Doch nicht nur der Hunger nach Erfolgen trug zur Entscheidung für den deutschen Rekordmeister bei: „Es macht riesigen Spaß in diesem Verein. Alles, was ich mir vorher vom FC Bayern versprochen hatte, hat sich mehr als bestätigt", verriet der gebürtige Hamburger im April und ergänzte: „Ich gehe jeden Tag mit einem Lächeln ins Training. Es ist eine Ehre, hier zu spielen." Diese Lebensfreude kann er nun für zwei weitere Jahre beim FC Bayern versprühen!

Alle Infos zur Vertragsverlängerung von Eric Maxim Choupo-Moting gibt es hier: