5 Zahlen und Fakten zum Heimspiel gegen Bielefeld

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Zum Abschluss der englischen Woche empfängt der Spitzenreiter FC Bayern am Samstagabend (18:30 Uhr) den Tabellensiebzehnten Arminia Bielefeld in der Allianz Arena. Nur ein Tor fehlt dem Team von Julian Nagelsmann vor dem Duell, um eine neue historische Bestmarke zu setzen. Welche das ist und welche Zahlen sonst noch rund um die Partie von Bedeutung sind, lest Ihr hier:

1. Bayern arbeiten an neuem Jahresrekord

Tore, Tore, Tore - die Bayern hatten in diesem Jahr bereits 101 Mal Grund, in der Bundesliga zu jubeln.

Der FC Bayern erzielte in diesem Kalenderjahr bereits unglaubliche 101 Tore in der Bundesliga und hat so den Rekord des 1. FC Köln aus dem Jahr 1977 eingestellt. Geht der Trend weiter, steht schon nach dem Duell gegen Bielefeld eine neue Bestmarke in den Geschichtsbüchern: Denn in den vergangenen 59 Partien in diesem Wettbewerb gelang den Münchnern immer mindestens ein Treffer.

2. Klare Tabellenkonstellation

Die Vorzeichen der Partie machen den Gästen nicht unbedingt Mut: Bielefeld hat in seiner Bundesliga-Geschichte nur einmal auswärts bei einem Tabellenführer gewonnen, vor über 50 Jahren im Februar 1971: Da gab es einen 2:0-Erfolg bei Borussia Mönchengladbach.

3. Müller auf den Spuren des Kaisers

Thomas Müller könnte gegen Bielefeld sein 396. Bundesliga-Spiel für den FC Bayern bestreiten. Damit würde er mit Franz Beckenbauer gleichziehen. Nur fünf Spieler bestritten mehr Partien in der höchsten deutschen Spielklasse für den Rekordmeister. Ganz oben in der Liste thront Sepp Maier (473). Klaus Augenthaler (404) und ‚Katsche' Schwarzenbeck (416) auf den Plätzen fünf und vier könnte der Ur-Bayer in dieser Saison ebenfalls noch einholen.

Erst am vergangenen Spieltag in Augsburg erreichte Müller mit seinem 600. Spiel für die Bayern einen ganz besonderen Meilenstein:

4. Starke Heimbilanz des FCB

Beim letzten Aufeinandertreffen im Februar trennten sich der FC Bayern und Bielefeld im Schneegestöber in der Allianz Arena mit 3:3, womit die Ostwestfalen erstmals seit 1985 wieder einen Punkt aus München entführen konnten. Ansonsten spricht die Heimbilanz des Rekordmeisters gegen den DSC eine klare Sprache: Von 18 Partien ging nur eine verloren, das war ein 0:4 im März 1979 (14 Siege, drei Remis)

5. Bielefelder Gegentorserie in München

Jenes 0:4 blieb auch das einzige Heimspiel, in dem den Bayern kein Treffer gegen die Arminia gelang. Seither trafen die Münchner in allen 15 Partien zuhause gegen Bielefeld, im Schnitt 2,7 Mal pro Spiel. Bei keinem anderen aktuellen Bundesligisten haben die Ostwestfalen im Moment so eine lange Gegentorserie.

Unter der Woche machten die Bayern den Gruppensieg in der Champions League perfekt - hier gibt es die wichtigsten Fakten dazu:


Diesen Artikel teilen