So verlief die bisherige Saison des FC Bayern

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Die Vorfreude steigt! Ab dem kommenden Wochenende rollt in der Bundesliga wieder der Ball! Nach der über zweimonatigen Unterbrechung aufgrund der Corona-Pandemie, startet der FC Bayern am Sonntag (18 Uhr) mit dem Auswärtsspiel beim 1. FC Union Berlin. 25 Spieltage sind im deutschen Fußball-Oberhaus bislang absolviert. Der Rekordmeister steht mit 55 Punkten an der Tabellenspitze. Vor der Wiederaufnahme blickt fcbayern.com auf den bisherigen Saisonverlauf der Bayern.

Lewy-Dreierpack auf Schalke

Dieser Mann eilte von Rekord zu Rekord! Robert Lewandowski präsentierte sich in der bisherigen Saison in absoluter Topform und avancierte von Spieltag eins an zu Mister Unstoppable. Nach seinen zwei Treffern beim 2:2 zum Bundesliga-Auftakt gegen Hertha BSC setzte der Torjäger am zweiten Spieltag noch eins drauf. Beim FC Schalke 04 schoss der Angreifer den FCB mit einem Dreierpack zum 3:0-Auswärtssieg.

Nach Sieg in Paderborn erstmals an der Tabellenspitze

Die Bayern spielten in den ersten Wochen der neuen Saison stark auf. In der heimischen Allianz Arena gelangen zwei Kantersiege gegen den FSV Mainz 05 (6:1) und zum Wiesn-Auftakt gegen den 1. FC Köln (4:0). Auch auswärts wusste der FCB zu überzeugen: Beim 1:1 in Leipzig zeigten die Münchner in Durchgang eins eine Glanzleistung. Nach dem hart erarbeiteten, aber hochverdienten 3:2-Erfolg beim SC Paderborn zogen die Bayern an RB Leipzig vorbei und standen erstmals auf Platz eins der Tabelle.

Durchwachsener Oktober

Die Freude über Platz eins wehrte jedoch nur kurz. Nach der Champions-League-Gala bei Tottenham Hotspur (7:2) kassierten die Münchner im Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim die erste Saisonniederlage (1:2). Nach der Länderspielpause wurde es beim FC Augsburg ebenfalls bitter: In der Nachspielzeit mussten die Bayern den Ausgleich zum 2:2-Endstand hinnehmen - außerdem zog sich Niklas Süle einen Kreuzbandriss zu. Am 9. Spieltag gelang aber beim knappen 2:1-Heimsieg gegen den 1. FC Union Berlin wieder ein Dreier, inklusive eines neuen Rekords für Lewandowski. Als erster Spieler in der Geschichte der Bundesliga traf er an jedem der ersten neun Spieltage. Diese Marke baute Lewy sogar bis einschließlich zum 11. Spieltag aus.

Herber Dämpfer in Frankfurt

Es sollte ein ganz bitterer Nachmittag für den FC Bayern werden. Am 10. Spieltag setzte es für die Münchner eine deutliche 1:5-Niederlage bei Eintracht Frankfurt. Und so rückte auch die beachtliche Marke von 500 Pflichtspiel-Einsätzen, die Thomas Müller an diesem Tag erreicht hatte, in den Hintergrund. In der Folge trennten sich der FC Bayern und Trainer Niko Kovač. Der vorherige Co-Trainer Hansi Flick übernahm.

Gala-Vorstellung im Topspiel bei Flicks Bundesliga-Debüt

Auf diese Begegnung blickte die gesamte Fußball-Welt -- und der FC Bayern spielte ganz groß auf! Zum ersten Bundesliga-Spiel nach der Amtsübernahme von Hansi Flick gastierte Borussia Dortmund zum ewig jungen Duell in der Allianz Arena. Von Beginn an ließen die Münchner dem BVB keinerlei Chance und siegten letzten Endes mit 4:0. Nach einem weiteren 4:0-Erfolg bei Fortuna Düsseldorf mussten die Münchner jedoch zwei bittere Rückschläge hinnehmen. Das Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen und das Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach gingen trotz klarer spielerischer Überlegenheit jeweils mit 1:2 verloren. Dadurch rutschte der FCB auf den siebten Tabellenplatz ab und hatte Anfang Dezember sieben Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Gladbach.

Goldene englische Woche vor Weihnachten

Doch die Bayern kämpften sich noch vor der Winterpause zurück und legten eine fabelhafte englische Woche hin. Zunächst brannten die Münchner im Heimspiel gegen Werder Bremen ein echtes Feuerwerk ab. Beim 6:1 avancierte Philippe Coutinho mit einem Dreierpack zum Matchwinner. Es folgten zwei Spiele für die Geschichtsbücher. Unter der Woche sah es beim SC Freiburg kurz vor Schluss nach einer ernüchternden Punkteteilung aus. Doch Flick bewies ein goldenes Händchen. Der kurz zuvor eingewechselte Joshua Zirkzee traf mit seinem ersten Ballkontakt zum 2:1 in der Nachspielzeit und erzielte sein erstes Bundesliga-Tor. Serge Gnabry stellte wenig später sogar noch auf 3:1. Nur drei Tage später stach das Last-Minute-Duo des FCB gegen den VfL Wolfsburg erneut zu. Wieder wechselte Flick Zirkzee kurz vor dem Ende ein, wieder besorgte der Niederländer den wichtigen Führungstreffer, wieder machte Gnabry mit seinem Treffer den Sack zu. So überwinterte der FC Bayern mit vier Zählern Rückstand zur Tabellenspitze auf Rang drei.

Bayern erobert Tabellenführung dank überragendem Rückrunden-Start

Seit dem 1. Februar steht der FC Bayern wieder da, wo er hingehört: ganz oben in der Tabelle! Nach glanzvollen Kantersiegen gegen Hertha BSC (4:0) und den FC Schalke 04 (5:0) sprangen die Münchner nach einem 3:1-Sieg beim FSV Mainz 05 wieder auf Platz eins. Es folgten ein mitreißendes 0:0 im Spitzenspiel gegen RB Leipzig und zwei wichtige Siege beim 1. FC Köln (4:1) und gegen den SC Paderborn (3:2).

Hochglanzfußball in Hoffenheim

Es war eine wahre Gala-Leistung, die der FC Bayern am 24. Spieltag bei der TSG 1899 Hoffenheim aufs Feld zauberte. So lagen die Münchner bereits mit 6:0 in Führung. Das Sportliche rückte ab der 78. Minute allerdings in den Hintergrund. Aufgrund von Schmähplakaten gegen Dietmar Hopp im Fan-Block des FC Bayern wurde die Partie unterbrochen. Als die Mannschaften auf den Platz zurückkehrten, spielten sie sich bis zum Schlusspfiff symbolisch nur noch gegenseitig den Ball zu. Im Anschluss an die Partie gingen Spieler und Verantwortlichen des FC Bayern als Zeichen der Solidarität gemeinsam mit den Akteuren der TSG in Richtung der Hoffenheimer Fans.

Beeindruckende Choreo & Sondertrikots gegen Augsburg

Im letzten Spiel vor der Unterbrechung aufgrund der Corona-Pandemie konnte der FC Bayern seine Tabellenführung nochmal ausbauen. Anlässlich des 120. Vereinsjubiläums warteten die Fans vor dem Heimspiel gegen den FC Augsburg mit einer gigantischen Choreographie auf. Darüber hinaus lief der FCB in Sondertrikots auf. Am Ende siegten die Bayern souverän mit 2:0. Damit wurde der Vorsprung auf Verfolger Dortmund auf vier Zähler ausgebaut. Diesen gilt es nun, ab dem kommenden Wochenende zu verteidigen.

Am Sonntag gastiert der FC Bayern beim 1. FC Union Berlin. Hansi Flick beantwortete am Freitag bei einem Cyber-Pressetalk alle Fragen zur Partie. Hier findet ihr den Liveticker zum Pressetalk mit unserem Trainer: