11 Siege in 11 Spielen: Bayerns Weg zum Champions-League-Titel 2020

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Eine bessere Champions-League-Saison kann man eigentlich nicht spielen, als es der FC Bayern in der Saison 2019/20 getan hatte. Als erstes Team in der Geschichte der Königsklasse gewannen die Bayern jedes Spiel auf dem Weg zu ihrem sechsten Titel im wichtigsten europäischen Vereinswettbewerb. Vom Auftakt gegen Belgrad bis zum Finale in Lissabon vor genau einem Jahr ging der deutsche Rekordmeister elf mal als Sieger vom Platz. fcbayern.com zeichnet den triumphalen Weg noch einmal nach.

#MissionLis6bon: Schritt 1 -- Souveräner Sieg gegen Belgrad

Mit vollem Einsatz zum perfekten Start. Die Bayern zeigten im ersten Gruppenspiel eine gute Leistung und starteten damit die beeindruckende Siegesserie.

Zum Auftakt in die Champions-League-Saison gewann der FC Bayern dank der Tore von Kingsley Coman (34.), Robert Lewandowski (80.) und Thomas Müller (90.+1) souverän mit 3:0 gegen Roter Stern Belgrad in der Münchner Allianz Arena. Es war ein starker Auftakt, jedoch wusste damals niemand, was in dieser Spielzeit noch kommen sollte.

#MissionLis6bon: Schritt 2 -- Gnabry-Gala gegen Tottenham

Unstoppable: Bei seinem Viererpack gegen Tottenham war Gnabry nicht zu halten. Es waren seine ersten Tore in der Königsklasse.

Galavorstellung von Serge Gnaby in London: Beim atemberaubenden 7:2-Erfolg gegen die Tottenham Hotspur explodierte Gnabry (53., 55., 83., 88.) mit seinem Viererpack. Für die weiteren Tore sorgten Joshua Kimmich (15.) und LewanGOALski (45., 87.). Es war das erste dicke internationale Ausrufezeichen in dieser Saison.

#MissionLis6bon: Schritt 3 -- Tolisso sichert Sieg

In Griechenland erzielte Corentin Tolisso das entscheidende Tor zum Sieg. Es war sein erster Treffer nach seinem Kreuzbandriss, dementsprechend groß war <a href="schnappschuss-des-tages-tolisso-freudenschrei-in-piraeus">seine Freude</a>.

Trotz der Galavorstellung gegen Tottenham im Rücken taten sich die Bayern auswärts bei Olympiakos Piräus lange Zeit schwer. Erst der Treffer von Corentin Tolisso zum 3:2-Endstand in der 75. Spielminute brachte den vielumjubelten Sieg. Zuvor sorgte Lewandowski (34., 63.) für den 1:1-Ausgleichstreffer und die zwischenzeitliche 2:1-Führung. Das Rückspiel folgte bereits zwei Wochen später.

#MissionLis6bon: Schritt 4 -- Heimsieg gegen Piräus

Lewandowski ließ im Zweikampf nicht locker und sorgte für die Führung gegen die Griechen.

Im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Hansi Flick gelang in einem umkämpften Duell mit Olympiakos Piräus ein 2:0-Heimsieg. Lewandowski (69.) und Ivan Perišić markierten dabei die beiden Treffer für den FCB. Bereits nach vier Spielen war das Ticket fürs Achtelfinale sicher. Außerdem feierte Alphonso Davies in dieser Partie sein Königsklassen-Debüt.

#MissionLis6bon: Schritt 5 -- Premiere und Viererpack zum Gruppensieg

Der FC Bayern setzte in Belgrad ein weiters Ausrufezeichen.

Nach der Gala in Tottenham feierte der FC Bayern beim 6:0-Auswärtserfolg in Belgrad den zweiten Kantersieg in der Gruppenphase. Leon Goretzkas erster Treffer in der Königsklasse überhaupt (14. Minute), Lewandowski (53., 60., 64., 67.) mit dem schnellsten Viererpack der CL-Geschichte und Tolisso (89.) sorgten für den deutlichen Sieg.

#MissionLis6bon: Schritt 6 -- FCB sichert sich Gruppenphasen-Rekord

Jaaaa! Im sechsten Spiel gelang den Bayern der sechste Sieg. Es war eine historische Gruppenphase.

Zum Abschluss der Gruppephase wurde Tottenham Hotspur mit 3:1 geschlagen. Kingsley Coman (14.), Müller (45.) und Philippe Coutinho (64.) trafen für den Rekordmeister. Als erste deutsche Mannschaft schlossen die Bayern die Champions-League-Gruppenphase ohne Punktverlust ab. Insgesamt war es die beste Gruppenphase der CL-Geschichte.

#MissionLis6bon: Schritt 7 -- Starker Auftritt bei Chelsea

<a href="a-night-to-remember-fuer-alphonso-davies">Was für ein Abend</a> für Alphonso Davies?! Der Kanadier zeigte in London eine starke Leistung und bereitete das 3:0 mit einem unglaublichen Antritt vor.

Im Achtelifnale knüpften die Bayern direkt an die bisherigen Leistungen an und lieferten beim Hinspiel in London gegen den FC Chelsea eine bärenstarke Leistung ab. 3:0 siegte die Mannschaft von Flick. Nach seinem Viererpack bei Tottenham gelangen Gnabry auch gegen Chelsea zwei Tore (51., 54.), der dritte Treffer ging auf das Konto von Rekordjäger Lewandowski (76.). Die Bayern hatten sich eine überragende Ausgangslage für das Rückspiel erarbeitet.

#MissionLis6bon: Schritt 8 -- Bayern untermauern Titelambitionen

Mannschaftliche Geschlossenheit und feiner Fußball! Die Bayern ließen Chelsea auch im Rückspiel keine Chance.

Auf das Rückspiel mussten die Bayern dann jedoch lange warten. Aufgrund der Corona-Pause ging es erst Anfang August weiter. An der bestechenden Form des FCB änderte dies jedoch nichts. Obwohl das letzte Pflichtspiel (DFB-Pokalfinale) über einen Monat zurück lag, siegten die Münchner souverän mit 4:1. Lewandowski per Doppelpack (10., 83.), Perišić (24.) und Tolisso (76.) hießen die Torschützen. Das Ticket für das Final-8 in Lissabon war gesichert und es gab weitere gute Nachrichten: Niklas Süle feierte sein Comeback nach Kreuzbandriss.

#MissionLis6bon: Schritt 9 -- Historisches Feuerwerk gegen Barcelona

Dieses Spiel werden die Bayern-Fans nicht vergessen. Im Viertelfinale gegen Barcelona zündeten die Bayern ein wahres <a href="8-fakten-zur-8-2-gala-gegen-den-fc-barcelona">Offensiv-Feuerwerk</a>.

Was war das für ein Spiel? Im Viertelfinale schlugen die Bayern den FC Barcelona mit 8:2 - in Worten: ACHT ZU ZWEI! Müller in seinem Jubiläumsspiel per Doppelpack (4., 31.), Perišić (21.) und Gnabry (27.) machten vor der Pause bereits alles klar, nach dem Seitwechsel erhöhten Kimmich (63.), Lewandowski (82.) und Coutinho (85., 89.) mit zwei Treffern gegen seinen Stammverein. Es war eine regelrechte Demonstration der Münchner Stärke. Der FCB stand im Halbfinale und hatte spätestens jetzt die Favoritenrolle auf den Henkelpott inne.

#MissionLis6bon: Schritt 10 -- Mit dem 10. Sieg ins Finale

Auf ihn ist immer Verlass! Gegen Lyon hielt <a href="manuel-neuer">Manuel Neuer</a> die Null mit <a href="neuer-untermauert-gegen-lyon-seinen-weltklasse-status">starken Paraden</a> fest.

Olympique Lyon erwies sich zu Beginn im Halbfinale als echter Prüfstein. Doch nach Gnabrys Führungstor (18.) lief die Bayern-Maschine wieder rund. Der deutsche Nationalspieler konnte seinen Koch-Torjubel in der 33. Minute noch ein zweites Mal zeigen , ehe Lewandowski (88.) in der Schlussphase zum 3:0-Endstand traf. Die beiden avancierten dadurch zum torgefährlichsten Duo der Champions-League-Geschichte.

#MissionLis6bon: Schritt 11 -- Zurück auf Europas Fußball-Thron

Mr. Lisbon! Kingsley Coman sicherte sich mit seinem Siegtreffer gegen PSG seinen Eintrag in die Geschichtsbücher.

Das Finale gegen Paris Saint-Germain war der erwartete Krimi. Doch ein überragender Manuel Neuer hielt alles, was es zu halten gab, gegen die hochkarätig besetzte PSG-Offensive -- und vorne sorgte Kingsley Coman für den Moment, den wohl kein Bayern-Fan jemals vergessen wird. Nach einer Kimmich-Flanke war der Franzose mit dem Kopf zur Stelle und erzielte das goldene Tor zum Titel (59.). Die Bayern erklommen zum sechsten Mal in der Vereinsgeschichte Europas Thron.

Hier könnt ihr das Finale gegen PSG noch einmal in voller Länge genießen: