Die FC Bayern Frauen.

Der große Jahresrückblick der FC Bayern Frauen

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Starke Serien, zahlreiche Kantersiege und eine magische Nacht in der Allianz Arena vor Rekordkulisse! Die FC Bayern Frauen blicken auf ein ereignisreiches Jahr zurück: Angefangen bei acht siegreichen Spielen in Folge zum Jahresauftakt, über die Titelverteidigung des AMOS Women’s French Cup bis hin zum 3:1-Sieg gegen Barcelona vor 24.000 Zuschauern in der Allianz Arena hielt 2022 viele Highlights bereit. fcbayern.com blickt auf große Spiele, Erfolge, Niederlagen und Abschiede im Jahr 2022 zurück.

Auftakt nach Maß

Sechs Siege zum Start ins Jahr 2022! Die FC Bayern Frauen knüpften an die starken Leistungen des Vorjahres an, holten fünf Siege in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga und einen Sieg im DFB-Pokal. Dabei zeigten sich die Münchnerinnen in Torlaune: Die FCB-Frauen erzielten 30 Treffer in sechs Partien, im Durchschnitt zappelte der Ball also fünfmal im gegnerischen Netz. Der Höhepunkt war der 9:1-Kantersieg gegen Carl Zeiss Jena im DFB-Pokal-Viertelfinale.

Die FC Bayern Frauen im Spiel gegen den SC Sand.
So kann man ins neue Jahr starten! Die FCB-Frauen bejubelten einen 4:0-Auftaktsieg gegen Sand.

Champions League auf großer Bühne

Es folgte ein ganz besonderes Highlight! Nach einer starken Gruppenphase in der UEFA Women’s Champions League empfingen die Roten im Viertelfinal-Hinspiel Paris St. Germain. Anlässlich dieser großen Begegnung spielten die Frauen des FCB zum ersten Mal in der Allianz Arena - und das vor einer großen Kulisse. Insgesamt verfolgten 13.000 Zuschauer den Champions League-Kracher vor Ort.

Die FC Bayern Frauen im Champions League-Spiel gegen Paris St. Germain in der Allianz Arena.
Zum ersten Mal in der Allianz Arena: Die Münchnerinnen bestritten vor 13.000 Zuschauern das UWCL-Hinspiel gegen PSG.

Starke Mentalitätsleistung in der UWCL

Im Hinspiel unterlagen die FCB-Frauen knapp mit 1:2 gegen Paris. Im Rückspiel mussten die Bayern aufgrund von Corona auf acht Spielerinnen verzichten, zeigten aber Kampfgeist, Siegeswillen und Leidenschaft. So ging es nach Treffern von Lea Schüller und Saki Kumagai mit einer 2:1-Führung in die Verlängerung. PSG glich allerdings aus und so schieden die FCB-Frauen trotz einer beeindruckenden Mentalitätsleistung aus und verpassten denkbar knapp das Halbfinale der Champions League.

Die FC Bayern Frauen im Spiel gegen PSG.
Die FCB-Frauen schieden nach starkem Kampf und einem 2:2-Unentschieden in Paris aus der Königinnenklasse aus.

Doppelpack gegen Wolfsburg

In der Bundesliga und im DFB-Pokal standen zwei wichtige Duelle mit dem VfL Wolfsburg an. Am 19. Spieltag reiste die FCB-Elf mit 46 Zählern als Tabellenzweiter zu den Wölfinnen, die einen Punkt mehr auf dem Konto hatten und musste dabei eine bittere Niederlage hinnehmen. Trotz der anschließenden Siege gegen Carl Zeiss Jena (4:0), Bayer Leverkusen (3:0) und Turbine Potsdam (5:0) hatten die Bayern keine Chance mehr auf den Meistertitel, weil sich Wolfsburg keinen Patzer erlaubte. Auch im DFB-Pokal mussten sich die Roten zuhause mit 1:3 gegen Wolfsburg geschlagen geben und verpassten damit das Endspiel.

Die FCB-Frauen im DFB-Pokal-Spiel gegen den VfL Wolfsburg.
Nach der Niederlage in der Bundesliga mussten sich die Roten auch im DFB-Pokal gegen Wolfsburg geschlagen geben.

Torschützenkönigin Schüller

„Es schüllerte“ insgesamt 16 mal in der Saison 2021/22. Nach 16 Treffern in 21 Spielen sicherte sich die FCB-Stürmerin Schüller völlig verdient die Torjägerkanone der FLYERALARM Frauen-Bundesliga. 

Lea Schüller von den FC Bayern Frauen.
Torgarantin Lea Schüller sicherte sich die Torjägerkanone in der Saison 2021/22.

Abschiede und neue Gesichter

Nach der Saison 2021/22 verabschiedeten sich mit Viviane Asseyi, Andrea Gavric, Marina Hegering, Lineth Beerensteyn und Carina Wenninger fünf Spielerinnen vom FC Bayern. Wenninger, die seit 2007 das FCB-Trikot trug, wurde für eine Saison an die AS Rom ausgeliehen. Den Abgängen standen mit Emilie Bragstad von Rosenborg Trondheim, Emelyne Laurent von Olymique Lyon, Georgia Stanway von Manchester City und Tainara von Girondins Bordeaux auch vier Neuzugänge gegenüber. Außerdem gab es einen Wechsel auf der Trainerbank: Alexander Straus übernahm das Amt von Jens Scheuer.

Lineth Beerensteyn, Viviane Asseyi und Marina Hegering von den FC Bayern Frauen.
Lineth Beerensteyn, Viviane Asseyi und Marina Hegering verließen den FCB nach der Saison.

Europameisterschaft 2022

Zwölf Spielerinnen der FCB-Frauen waren für ihre Nationalteams bei der Europameisterschaft 2022 in England im Einsatz, wovon sieben Münchnerinnen am 31. Juli im Wembley-Stadion um den Titel kämpften. Im Finale traf Stanway mit England auf Giulia Gwinn, Sydney Lohmann, Linda Dallmann, Lina Magull, Klara Bühl und Lea Schüller mit der deutschen Nationalmannschaft. Nach einer hart umkämpften Partie schlugen die Engländerinnen nach dem zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer von Magull die DFB-Elf mit 2:1 nach Verlängerung und gewannen damit das Turnier vor heimischer Kulisse.

Georgia Stanway und Lina Magull von den FC Bayern Frauen.
FC Bayern-Finale im Endspiel der Europameisterschaft: Georgia Stanway im Zweikampf mit Lina Magull.

Ehrung in der Allianz Arena

Ehre, wem Ehre gebührt! Nach den starken Leistungen der FC Bayern Frauen wurden die Europameisterin Stanway, die Finalistinnen Gwinn, Lohmann, Dallmann, Magull, Bühl und Schüller und auch Tainara, die mit Brasilien die Copa América gewann, von Herbert Hainer, Hasan Salihamidžić und Oliver Kahn in der Allianz Arena vor dem Heimspielauftakt der Männer geehrt.

Die FC Bayern Frauen bei der Ehrung in der Allianz Arena.
Die FCB-Spielerinnen wurden nach ihren starken Leistungen bei der EM und Copa América in der Allianz Arena geehrt.

Mit neuem Trainer in die Vorbereitung

Noch während der Europameisterschaft startete am FC Bayern Campus Mitte Juli der Trainingsbetrieb unter dem neuen Chefcoach Straus. Am 7. August absolvierten die Bayern-Frauen dann gegen Brighton & Hove Albion, die in der abgelaufenen Spielzeit Platz sieben der Women’s Super League belegten, ihr erstes Testspiel.

Die FC Bayern Frauen beim Training.
Alexander Straus bei seiner ersten Trainingseinheit mit den FCB-Frauen.

Trainingslager in Italien

Pünktlich zum Kurz-Trainingslager vom 09. bis 12. August in der Emilia-Romagna waren dann alle FCB-Spielerinnen wieder an Bord. Nach der EM trainierte Straus erstmals mit dem gesamten Kader in Italien. Zum Abschluss des Trainingslagers feierten die Bayern mit dem 2:0-Erfolg gegen US Sassuolo Calcio den ersten Testspielsieg.

Die FC Bayern Frauen im Trainingslager in Italien.
Servus aus Italien: Die FC Bayern Frauen bereiteten sich im Trainingslager intensiv auf die neue Saison vor.

Titelverteidigung beim AMOS Women’s French Cup

Nur vier Tage nach dem Trainingslager reiste das Team von Cheftrainer Straus zum AMOS Women’s French Cup nach Toulouse, um bei dem mit internationalen Topteams besetzten Turnier die Mission Titelverteidigung anzustreben. Im Jahr 2021 gewannen die Bayern nach dem 4:2-Halbfinalsieg gegen Lyon und dem 4:0-Erfolg im Endspiel gegen AS Rom das Turnier. Und auch in diesem Jahr holten die Münchnerinnen den Titel. Im Halbfinale setzte sich die Straus-Elf nach Toren von Gwinn und Laurent mit 2:1 gegen den FC Barcelona durch. Im Finale siegten die FC Bayern Frauen gegen Manchester United mit 3:0 – Bühl, Magull und Kumagai trafen.

Die FC Bayern Frauen beim AMOS Women's French Cup in Toulouse.
Titelverteidigung geglückt! Die Münchnerinnen gewannen den AMOS Women's French Cup auch im Jahr 2022.

Torgala zum Auftakt

Das erste Pflichtspiel der Saison 2022/23 stand im DFB-Pokal an. In der zweiten Runde des Wettbewerbs zeigten die Roten eine Galavorstellung mit vielen Toren. Gegen den FC Ingolstadt feierte das Team von Straus nach Treffern von Schüller, Dallmann, Kumagai, Magull, Simon, Gwinn und Bühl einen 7:0-Kantersieg. So konnte es weitergehen!

Die FC Bayern Frauen im DFB-Pokal-Spiel gegen den FC Ingolstadt.
Starker Auftritt! Die FCB-Frauen bejubelten in Ingolstadt den ersten Pflichtspiel-Sieg der Saison.

Vier Punkte zum Bundesliga-Start

Zum Liga-Auftakt reisten die Münchnerinnen nach Frankfurt, wo bereits das erste Highlight der Saison wartete. Vor 23.000 Zuschauern im Deutsche Bank Park – ein neuer Rekord in der Frauen-Bundesliga – trennten sich die beiden Teams nach einer umkämpften Partie mit 0:0. Nach dem Remis fuhren die FCB-Frauen zuhause einen verdienten 3:0-Sieg gegen Werder Bremen ein und läuteten damit eine erfolgreiche Heimserie ein.

Georgia Stanway von den FC Bayern Frauen im Spiel gegen Eintracht Frankfurt.
In einem hart umkämpften Bundesliga-Auftaktspiel fielen keine Tore zwischen Frankfurt und dem FCB.

UWCL-Qualifikation gegen Real Sociedad

Auch in der UEFA Women’s Champions ging es endlich los! Für die Gruppenphase mussten sich die FCB-Frauen allerdings erst qualifizieren und gegen Real Sociedad durchsetzen. Im Hinspiel schoss Schüller die Münchnerinnen zum wichtigen 1:0-Auswärtssieg, im Rückspiel gewannen die Roten mit 3:1 und machten damit alles klar. In Gruppe D der UWCL warteten nun der FC Barcelona, Benfica Lissabon und der FC Rosengård.

Die FC Bayern Frauen im Spiel gegen Real Sociedad.
Champions League wir kommen! Die FCB-Frauen qualifizierten sich nach dem 3:1-Heimsieg gegen Real Sociedad für die Gruppenphase.

Fünf Bundesliga-Siege in Folge

Nach zwei 4:0-Siegen in der Bundesliga gegen Duisburg und Köln unterlag die Straus-Elf denkbar knapp mit 1:2 gegen den VfL Wolfsburg in der Volkswagen-Arena. Danach lief der Motor der FCB-Frauen richtig heiß: Das Team von Cheftrainer Straus holte fünf Siege in Folge. Besonders hervorzuheben waren der deutliche 4:0-Erfolg in Hoffenheim und der 2:0-Heimsieg gegen Bayer Leverkusen. In der bisherigen Bundesliga-Saison gingen die FC Bayern Frauen damit in allen fünf Partien am heimischen Campus als Siegerinnen vom Platz. Mit 25 Punkten aus zehn Spielen überwintern die Münchnerinnen auf Platz zwei der Bundesliga-Tabelle.

Die FC Bayern Frauen im Spiel gegen die TSG Hoffenheim.
Starker Jahresabschluss! Der Sieg in Hoffenheim war einer von fünf Erfolgen in Serie in der Bundesliga.

Nächster Kantersieg im DFB-Pokal

Auch im DFB-Pokal hatten die Bayern allen Grund zum Jubeln! Im Achtelfinale gab es einen 7:0-Kantersieg beim MSV Duisburg – Simon und Dallmann trafen jeweils doppelt. Im Viertelfinale geht es im nächsten Jahr dann auswärts gegen Ligakonkurrent Hoffenheim.

Die FC Bayern Frauen im DFB-Pokal-Spiel gegen Duisburg.
Was für ein Spiel! Die FCB-Frauen bejubelten sieben Tore gegen Duisburg und zogen souverän ins DFB-Pokal-Viertelfinale ein.

Erfolgreicher Start in die Königinnenklasse

Sechs Punkte zum Auftakt in die Champions League! Die Bayern-Frauen drehten das erste Spiel gegen den FC Rosengård und gewannen zuhause mit 2:1. In der zweiten Partie bei Benfica Lissabon legten die Münchnerinnen erneut eine Aufholjagd hin, die an Dramatik kaum zu überbieten war. Nach einem zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand drehten Maximiliane Rall und Stanway mit einem Doppelpack in der Schlussphase die Partie zu Gunsten des FCB. Im letzten Spiel der Hinrunde der Gruppenphase reisten die Bayern nach Barcelona und unterlagen im Camp Nou mit 0:3.

Die FC Bayern Frauen im Champions League-Spiel gegen Benfica Lissabon.
Spiel gedreht! Nach einer irren Aufholjagd schoss Georgia Stanway die Bayern zum 3:2-Sieg in Lissabon.

Furioser Sieg vor Rekordkulisse

Ein Abend für die Ewigkeit! Zum ersten UWCL-Rückspiel empfingen die Bayern den FC Barcelona in der Allianz Arena vor einer Rekordkulisse! Insgesamt waren 24.000 Zuschauer vor Ort – noch nie waren mehr Fans bei einem Heimspiel der FCB-Frauen. Doch nicht nur die Kulisse sorgte für Gänsehaut. Die Münchnerinnen starteten furios in die Partie und führten nach den Treffern von Geburtstagskind Bühl und Magull bereits nach zehn Minuten mit 2:0. Am Ende schlugen die Bayern Barcelona mit 3:1 – eine magische Nacht in der Allianz Arena und das Highlight in 2022!

Die FC Bayern Frauen im Champions League-Spiel gegen den FC Barcelona.
Gänsehaut pur! Vor 24.000 Fans besiegten die FC Bayern Frauen den FC Barcelona in der Allianz Arena.

Champions League-Viertelfinale wartet

Nach dem Erfolg gegen Barcelona gewannen die Bayern mit 4:0 beim FC Rosengård und standen nach Barcelonas Sieg gegen Benfica sicher im Viertelfinale der Königinnenklasse. Im letzten UWCL-Gruppenspiel und der letzten Partie des Jahres gegen Lissabon zeigten die FCB-Frauen eine starke Leistung und verabschiedeten sich mit einem 2:0-Erfolg in die Winterpause. Damit gewannen die Frauen auch wettbewerbsübergreifend alle Heimspiele der bisherigen Saison. Das macht Lust auf das neue Jahr!

Die schönsten Bilder des Jahres:


Weitere news