Die U19 des FC Bayern.

Positiver Trend zum Jahresende: Die U19 im Rückblick

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Mit einer Bilanz von drei Siegen aus drei Spielen endet auch für die FCB-U19 das Jahr 2022. In einem Jahr mit vielen Herausforderungen zeigte das sehr junge Team von Cheftrainer Danny Galm vor allem im Endspurt eine positive Entwicklung und zeichnete sich durch eine gesunde Aggressivität und Intensität aus. fcbayern.com blickt auf die letzten Monate zurück.

Neunter Platz in der Bundesliga

Die U19 ging mit 19 Punkten aus elf Spielen (sechs Siege, ein Remis, vier Niederlagen) als Tabellenneunter der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest in die zweite Hälfte der Saison 2021/22. Nach der knappen 1:2-Niederlage gegen den Karlsruher SC im ersten Pflichtspiel des Jahres legten die Roten eine starke Serie hin. Nach drei Siegen in Folge gegen Walldorf (3:0), Ingolstadt (4:1) und Unterhaching (3:0), gab es gegen Kaiserslautern ein 2:2-Unentschieden. Die FCB-Nachwuchsspieler blieben damit vier Partien ungeschlagen und schossen insgesamt zwölf Tore. Zum Abschluss der Spielzeit unterlag die U19, bei der im Laufe der Saison aus verschiedenen Gründen über 40 Spieler im Ligaalltag eingesetzt wurden, gegen die Stuttgarter Kickers, Darmstadt, Heidenheim und Kickers Offenbach und beendete die Saison damit mit 29 Zählern auf Platz neun. 

Jetzt die U19-Saison in FC Bayern Campus Stories verfolgen:

Historisches DFB-Pokal-Halbfinale

Inmitten des Ligaalltags stand für die Münchner ein historisches Highlight an. Erstmals stand eine FCB-U19 im Halbfinale eines DFB-Pokals der Junioren. Im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart sollte mit einem Sieg und damit verbunden dem Finaleinzug erneut Geschichte geschrieben werden. Nach der zwischenzeitlichen 1:0-Führung glichen die Gäste allerdings kurz vor Schluss der regulären Spielzeit aus. Nach einer dramatischen Verlängerung mussten sich die A-Junioren schließlich mit 1:3 geschlagen geben.

Die U19 des FC Bayern im DFB-Pokal-Halbfinale gegen den VfB Stuttgart.
Die U19 musste sich im ersten DFB-Pokal-Halbfinale der Vereinsgeschichte gegen Stuttgart geschlagen geben.

Mit neuen Gesichtern in die Saisonvorbereitung

Mit den beiden Neuzugängen Lennard Becker und Noël Aséko Nkili und vielen Spielern, die aus der U17 aufgerückt sind, startete eine erneut sehr junge U19, die eigentlich ein U18-Jahrgang ist, in die Vorbereitung auf die Saison 2022/23. Dabei ging es Ende Juni direkt zurück auf den Rasen, die Leistungstests wurden bereits einen Monat zuvor absolviert.

Die U19 des FC Bayern.
Saisonvorbereitung gestartet! Nach Leistungstests absolvierten die A-Junioren ihre erste Einheit auf dem Platz.

Nach intensiven Einheiten am FC Bayern Campus und Testspielen gegen die U19 von Wacker Burghausen (4:1), das FC Bayern World Squad (4:0), den U21-Nachwuchs von Manchester United (0:5) und die U21 von Young Boys Bern (1:5) machten sich die Bayern auf den Weg Richtung Allgäu. Im einwöchigen Trainingslager in Oberstaufen stand neben dem Training auch Teambuilding auf dem Programm.

Die U19 des FC Bayern beim Canyoning.
Die U19 war im Trainingslager im Rahmen einer Teambuildingmaßnahme beim Canyoning.

Zwei Derbys zum Bundesliga-Auftakt

Die Saison in die A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest startete für die Roten mit zwei Derby-Krachern: Am ersten Spieltag empfing die U19 den Stadtrivalen 1860 München am FC Bayern Campus, eine Woche später war die Galm-Elf in Unterhaching zu Gast. Nach dem überzeugenden 4:1-Sieg gegen 1860 war der Start in die neue Spielzeit gelungen, allerdings unterlag der Bayern-Nachwuchs gegen die Vorstädter nach einer Fünf-Tore-Halbzeit mit 2:3.

Die U19 des FC Bayern im Derby gegen den TSV 1860 München.
Erfolgreicher Auftakt! Die Münchner feierten einen 4:1-Derbysieg am ersten Spieltag der A-Junioren-Bundesliga.

Im weiteren Saisonverlauf folgten ein 3:3-Unentschieden gegen den Karlsruher SC, ein 4:1-Auswärtssieg in Trier, eine 1:3-Niederlage gegen Hoffenheim und ein 3:1-Erfolg in Walldorf. Zum Abschluss musste sich die U19 gegen Stuttgart und Nürnberg geschlagen geben, feierte aber mit dem 2:1-Heimsieg gegen Eintracht Frankfurt und dem 4:1-Erfolg über Reutlingen einen erfolgreichen Jahresabschluss in der Bundesliga. Mit 16 Punkten aus zehn Spielen überwintern die Bayern auf dem siebten Platz. „Wir sind gegen 1860 München gut in die Saison gestartet, hatten dann aber eine Phase mit vielen Aufs und Abs. Gerade zum Jahresende hat es die Mannschaft aber verstanden, dass Fußball mehr ist als nur individuelle Klasse. Es gehört viel Leidenschaft, Bereitschaft und Herz dazu“, so Galm. Das hätte man in den letzten Partien in 2022 auf den Platz gebracht und sei ein essenzieller Bestandteil im Leistungssport.

Die U19 des FC Bayern im Spiel gegen den Karlsruher SC.
Die U19 beendete das Jahr nach vielen Auf und Abs auf dem neunten Tabellenplatz.

Bitteres Youth League-Aus

In der UEFA Youth League trafen die Münchner in Gruppe C auf den Nachwuchs vom FC Barcelona, Inter Mailand und Viktoria Pilsen. Zum Auftakt reiste Bayerns U19 nach Mailand und musste sich dort nach einer starken ersten Hälfte und einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung mit einem 2:2-Unentschieden zufriedengeben. Das erste Heimspiel auf internationale Bühne gegen Barcelona war an Dramatik kaum zu überbieten: Nach einer überzeugenden Anfangsphase und einer 2:0-Führung, drehten die Gäste die Partie, Lucas Copado glich aber kurz vor Schluss noch aus und rettete einen Punkt.

Die U19 des FC Bayern im Spiel gegen den FC Barcelona.
Was für ein Fight! Der FCB-Nachwuchs erkämpfte sich ein 3:3-Unentschieden gegen Barcelona.

Nach der Niederlage im Heimspiel (1:2) und dem Unentschieden im Rückspiel (3:3) gegen Pilsen, unterlagen die Roten in Barcelona mit 2:3 und schieden damit aus der Youth League aus. Besonders bitter: In allen fünf Spielen führten die A-Junioren, konnten das Ergebnis aber nicht ins Ziel bringen und sich belohnen. Dennoch verabschiedete sich die U19 mit einem starken Auftritt und einem Erfolg aus dem Wettebwerb. Am heimischen Campus holten die Youngsters einen 2:0-Sieg gegen Inter Mailand. Somit beendete Galm-Elf das internationale Geschäft mit sechs Punkten auf Platz drei – einen Punkt hinter dem Gruppenzweiten Inter Mailand.

Galm: „Nicht unser Anspruch“

„Das Auftreten in der Youth League war ein Schritt in die richtige Richtung, aber wir haben unser Ziel und unseren Anspruch, das Weiterkommen, verpasst. Trotz einer Führung in jedem einzelnen Spiel haben wir die Ergebnisse nicht über die Zeit gebracht. Das darf uns einfach nicht passieren. Trotz unserer individuellen Klasse, hat uns vor allem im Defensivverbund die Bereitschaft gefehlt, die Tore mit aller Macht zu verteidigen. Das wird auf diesem Level sofort bestraft.“

Die U19 des FC Bayern im Spiel gegen Inter Mailand.
Die U19 holte im letzten Youth League-Spiel dank dem überragend haltenden Ritzy Hülsmann einen Sieg gegen Inter.

Einzug ins BFV-Pokal-Halbfinale

Neben der Youth League und dem Ligaalltag war der FCB-Nachwuchs auch im BFV-Pokal im Einsatz, dessen Gewinn, genau wie Platz drei in der Liga, die Qualifikation für den DFB-Pokal der Junioren im kommenden Jahr bedeuten würde. Der FC Bayern stieg im Achtelfinale ein und besiegte den FC Ingolstadt deutlich mit 3:0. In der zweiten Runde reisten die Münchner nach Augsburg und gewannen einen intensiven Pokalfight mit 2:1. Im Frühjahr 2023 wartet dann das Halbfinale.

„An die Leistung anknüpfen“

Die Marschrichtung für das Jahr 2023 ist für Galm glasklar: Weitermachen! „Wir wollen an die Leistung und Einstellung der letzten Spiele anknüpfen: Leidenschaft, Bereitschaft und Willen zeigen. Wenn wir uns dort weiterentwickeln können, wird jeder individuell besser werden und wir werden als Team stärker.“ Am fünften Januar startet der Nachwuchs in die Vorbereitung auf die zweite Jahreshälfte - mit dabei dann wieder die beiden Langzeitverletzten Benjamin Dibrani und Samuel Unsöld. Sie sollen für das erste Pflichtspiel gegen Ingolstadt (28.01.) wieder Kaderkandidaten sein. 

So lief die zweite Jahreshälfte der Amateure:


Weitere news